Unter 20 Euro

Besser warm anziehen für’s Hühnchen im Körbchen

Die Kreuzberger Markthalle IX hat sich längst einen Namen in der Gastro-Szene gemacht. Insbesondere donnerstags, wenn der „Street Food Thursday“ veranstaltet wird, ist der Zulauf an hippem Publikum enorm. In Moabit dagegen blüht die Zunfthalle, die von vielen noch immer Arminiusmarkthalle genannt wird, auf. Hier hat vor Kurzem Thomas Forcher, Chef des „Fischladens“ in Prenzlauer Berg, eine Filiale und ein Lokal eröffnet. Es nennt sich schlicht „Hofladen“. Gäste können Fisch und Meeresfrüchte essen, genau wie Wiener Schnitzel und andere Fleischspezialitäten.

Bedient man sich der gängigen Vorurteile – Frauen wollen leichte, Männer deftige Kost – dann werden hier alle glücklich. Im Angebot sind Bouillabaisse (7,90 Euro), Matjes (9,90 Euro) und Edelfische wie Steinbeißer, Lachs und Thunfisch (12,90–16,90 Euro) vom Grill. Verschiedene Fischsorten stehen auch bei den Fish & Chips zur Auswahl. Selbst die „kleine Portion“ mit saftigem Wels für 4,90 Euro fällt großzügig aus. Auch der Salat mit Calamari und Shrimps vom Grill (12,90 Euro) erweist sich als gute Wahl.

Es geht hier rustikal zu. Wenn man an der meterlangen Holztafel, oder an bequemen hohen Tischen sitzt, hört man wie das Kalbfleisch fürs Wiener Schnitzel (16,90 Euro) geklopft wird. Wir probieren das Backhendl, einen weiteren Klassiker der österreichischen Küche (12,90 Euro). Fünf krosse Stücke werden im Körbchen serviert, dazu reicht man Kartoffelsalat und eine leichte Mayonnaise. Auch dieses Gericht macht Lust auf einen zweiten Besuch. Dann werden wir uns allerdings wärmer anziehen - in der Markthalle mit ihrer hohen Decke ist es nämlich ein wenig frisch.

Hofladen in der Zunfthalle/Arminiusmarkthalle, Arminiusstr. 2–4, Moabit, Tel. 0174-624 53 05, Mo.–Sbd. 11–22 Uhr

Bewertung

Geschmack ****

Ambiente ****

Service ***

Preis/Leistung ****

Gesamt ****

Höchstwertung: *****