Unter 20 Euro

Nicht kross und leider fad

Auch ohne große Italienisch-Kenntnisse weiß man, dass einen im „Cielo de Berlino“ der „Himmel von Berlin“ erwartet.

Dies und der Hinweis, dass man sich hier fürs Kochen Zeit nimmt, versprechen viel.

Die Spezialität des Hauses sind Pizzen, auch wenn das Lokal alles andere als eine typische Pizzeria ist. Ab 16 Uhr läuft der Ofen heiß. Eine Pizza Salami etwa kostet 5,60 Euro. Im Angebot sind zudem Pizzen aus Buchweizenteig (2,50 Euro Aufschlag).

Es duftet angenehm nach Knoblauch und auch die Auswahl an günstigen Weinen (0,2 Liter von 2,70–4,50 Euro, Flaschenweine 9,50–13,90 Euro) sorgt für einen gelungenen Start. Auf altmodischem Geschirr werden vegetarische Antipasti serviert: Kapernäpfel, Oliven, Salat, getrocknete Tomaten, Paprika, Zucchini, Aubergine für 6,80 Euro. Ein Standard, der hier nicht gelungen ist. Zu ausdruckslos ist das Gemüse, manches wurde zu dunkel aus der Pfanne geholt. Die Buchweizenpizza ist extrem dünn, sieht von unten aus wie ein Crêpe, ist nicht kross und schmeckt leider fad. Statt Mozzarella wird Edamer verwendet. Darauf angesprochen, zeigt sich, dass die freundliche Kellnerin keine Ahnung hat, womit die Pizza belegt ist. Gut besucht ist der Berliner Himmel dennoch.

Cielo di Berlino Monumentenstr. 31, Schöneberg, Tel. 78 00 17 38, Mo.–Fr. 12–24 Uhr, Sbd. 16–24 Uhr, So. 16–23.30 Uhr

Bewertung

Geschmack ++---

Ambiente +++--

Service +++--

Preis/Leistung +++--

Gesamt +++--

Höchstwertung: +++++