Kulturmacher

Kiez-Tipps: Japanischer Imbiss im Untergrund

Weltküche Für einen guten Mittagstisch empfiehlt Georg Scharegg das gemütliche Lokal, in dem Migranten täglich wechselnde Gerichte nach landestypischen Rezepten aus ihrer Heimat kochen. Von Pollo Encocado bis zum Ungarischen Gulasch findet man hier alles, was das Herz begehrt. Lecker, schnell, günstig.

Graefestr. 18, Kreuzberg, Tel. 61 6714 03, Mo.-Fr. 12-17 Uhr.

Eismanufaktur Die klassischen und ausgefallenen Eissorten schmecken Georg Scharegg zu jeder Jahreszeit. Dort gibt es etwa Guavensorbet, indische Mango und grüne Pistazie in knuspriger Waffel. Frisch gemacht aus hochwertigen Zutaten ohne künstliche Zusatzstoffe.

Graefestr. 7, Kreuzberg, Tel. 0170 947 31 05, tägl. 12-21 Uhr.

Manuela Tapas Georg Scharegg schätzt die nette, nachbarschaftliche Atmosphäre ebenso wie das vielfältige wechselnde Tapas-Angebot des spanischen Restaurants. Im entspannten Ambiente lässt man es sich gut gehen bei Chorizo, Kichererbsensalat und Hackbällchen mit einem leichten Weißwein. Die Preise sind fair, der Service nett.

Friedelstr. 34, Neukölln, Tel. 54 71 52 27, Mo.–Do. 16.30–24 Uhr, Fr. 11.30–24 Uhr, Sbd. & So. 10.30–24 Uhr.

Rice Up Für „Organic Onigiri“ geht Georg Scharegg gern zum japanischen Imbiss im Untergrund. Er wählt leckere, gesunde Snacks in Bioqualität. Die gefüllten Reisbällchen sind in Japan beliebter als Sushi. Täglich frisch zubereitet, gibt es eine Fleisch-, eine Fisch-, eine vegetarische und eine vegane Variante. Etwa gefüllt mit Lachs und scharfer gebackener Pflaume oder als Ratatouille mit Schafskäse. Jede Portion ist ummantelt von Sushireis im Nori-Algen-Blatt.

Im U-Bahnhof Schönleinstraße, Kottbusser Damm 28, Mo.-Do. 7-19 Uhr, Fr. 7-20 Uhr, Sbd. 9-20 Uhr geöffnet