Mitte

Das große Buch über Nena

Das Problem hatte schon die amerikanischen New Waver „Blondie“ genervt: Immer setzten Presse und Fans den Bandnamen gleich mit der Leadsängerin.

Deutschlands Debbie Harry war Susanne Kerner aus Hagen. Als bunte Neue Deutsche Welle Band startete die Combo. Die Kleidung war knallig, die Texte zeitgemäß lebensfroh und sinnfrei, gelegentlich gab es kindliche Sozialkritik, die etwa bei „99 Luftballons“ prompt als weltweiter Hit einschlug. Rolf Brendel erzählt nun in seinem Buch „Nena - Geschichte einer Band“, wie aus einer Provinz-Band ein internationales Phänomen wurde. Zur Buchpremiere stellt er sich den Fragen von Radiomoderatorin Anja Caspary. Mit dabei ist Fotograf und Nena-Entdecker Jim Rakete, dessen Bilder den Pop-Band illustrieren.

Roter Salon in der Volksbühne Rosa-Luxemburg-Platz 1, Mitte, Tel. 41 71 75 12, 16. 10., 20 Uhr, 6 Euro