Unter 20 Euro

Eine Paella für zwei und Albóndigas für alle

In fast jedem spanischen Restaurant steht Paella auf der Karte. Im Restaurant „Barcelona“ am Checkpoint Charlie muss man auf den Genuss des Gerichts verzichten – wenn man alleine ist. Die klassische „Paella Valenciana“ wird hier nur für zwei oder mehr Personen zubereitet (je 14,50 Euro). Für Kenner der spanischen Küche ist das ein gutes Zeichen, denn es bedeutet, dass das Gericht frisch in der typischen flachen Stahlblech-Pfannen geköchelt und nicht etwa vorgefertigt in der Mikrowelle erhitzt wird.

Die Räume sind in warmen Farbtönen gehalten und schlicht eingerichtet, für dezente Folklore sorgen die reich verzierten Fliesen an der Wand. Eine Spezialität des Barcelona sind Tapas, die man sich vorab an der Bar ansehen kann. Sie werden hier erfreulicherweise, wie in Spanien üblich, in drei verschiedenen Größen angeboten (vier bis acht Euro).

Köche und Servicemitarbeiter scheinen allesamt aus Deutschlands beliebtem Ferienland zu stammen. Eine aufmerksame und humorvolle Kellnerin aus Andalusien servierte uns als erstes knuspriges Brot und fluffige „Albóndigas“: kleine Boulettchen mit viel Knoblauch in einer würzigen Tomatensoße. Auch die Bratkartoffeln mit scharfer Soße konnten überzeugen. Zum Abschluss gab es „Chipirones“, in Tempurateig frittierte kleine Baby-Tintenfische. Die Tintenfische waren exzellent, frisch und knackig frittiert, nicht, wie so oft, gummiartig und zäh. Die Dorade und der Wolfsbarsch, die die Gäste am Nebentisch aßen, sahen ebenfalls vielversprechend aus. Fleisch- und Fischgerichte kosten zwischen 15 und 20 Euro. Beim nächsten Mal wird die Paella probiert. Zu zweit.

Barcelona Friedrichstraße 211, Kreuzberg, Tel. 70 22 83 36, täglich 11.30–24 Uhr, www.barcelona.berlin

Bewertung

Geschmack ****

Ambiente ****

Service ****

Preis/Leistung ***

Gesamt ****

Höchstwertung: *****