Unter 20 Euro

Sommergerichte mit Zitronensaft und Hummus

„Djimalaya!“ – so lautet der traditionelle Ausruf der israelischen Pfadfinder vor dem Essen. Vermutlich ist die Verpflegung in den Ferienlagern dort besser als in deutschen Jugendherbergen, aus denen nur selten von Freudenschreien beim Anblick der Speisen berichtet wird.

Mitte– „Djimalaya“ ist auch der Name eines israelischen Restaurants in Mitte.

Eine Spezialität des Hauses ist Hummus. Das im Nahen Osten ausgesprochen beliebte Püree wird aus gekochten Kichererbsen, Sesam-Mus (Tahine), Olivenöl und frisch gepresstem Zitronensaft zubereitet. Die Hummus-Teller werden im Djimalaya mit hausgebackenem Pitabrot, scharfer Zitronensauce, Oliven, Salzgurken und Zwiebeln serviert (4–7,50 Euro). Traditionell werden dazu gekochte Eier, Pinienkerne, gegrilltes Gemüse oder auch Fleisch serviert. Diese Beilagen kann man einzeln dazu bestellen.

Auch zu den Grillgerichten wird Hummus gereicht. Außerdem können die Gäste zwischen frischem Salat und selbst gemachten Pommes Frites wählen. Der Rinderkebab (10,50 Euro) besteht aus zwei am Spieß gegrillten Hackfleischwürstchen und ist exzellent. Der leicht rauchige Grillgeschmack des Fleisches harmoniert gut mit der frischen Koriander-Kräutermischung. Der frische Salat mit Paprika und Fenchel wird mit Olivenöl und Zitrone angemacht und gibt dem Essen einen mediterranen Touch.

Dass im Djimalaya auf künstliche Aromastoffe und Geschmacksverstärker verzichtet wird, schmeckt man ganz deutlich beim Hummus. Mit Olivenöl beträufelt und zusammen mit einer Tomatensalsa, die sich in der Mitte des Tellerchens sammelt, ist dies eine der besten Varianten dieser Speise in Berlin.

Djimalaya Hummus & Grill Invalidenstraße 159, Mitte, Tel. 60 93 51 13, täglich 12–23 Uhr, www.djimalaya.de

Bewertung

Geschmack +++++

Ambiente +++

Service ++++

Preis/Leistung ++++

Gesamt ++++

Höchstwertung: +++++