Arnos Woche

Frohes Wiedersehen

Arno Müller über das Aussuchen geeigneter Souvenirs

Wenn man wie ich viel und gerne reist, stellt sich immer wieder die Frage, ob man den Zurückgelassenen und- oder Liebsten von unterwegs etwas mitbringt und wenn ja, was?!

In der Kultserie „Big Bang Theory“ heißt es zu dem Thema: „Das Mitbringsel aus dem Urlaub ist so etwas wie eine nicht-optionale gesellschaftliche Konvention geworden. Man kann sich der Erwartungshaltung nur schwer entziehen und würde sich damit unter Umständen sofort der Selbstsucht verdächtig machen.“

Das Ziel eines Geschenks aus fernen Landen variiert. Dem einen möchte man damit einfach nur sagen, dass man ihn während der Abwesenheit vermisst hat. Dies wirkt auf mich ein bisschen fragwürdig. Eigentlich nimmt man sich ja im Urlaub auch bewusst eine Auszeit von Freunden oder Kollegen. Ich jedenfalls. Also hält sich mein Vermissen da auch in Grenzen.

Andere geben mir von sich aus gleich einen ganzen Wunschzettel mit auf den Weg – damit ich auch nichts von dem vergesse mitzubringen, was natürlich nur dort erhältlich ist, wo ich gerade hinfliege. Von einem Souvenir kann also eigentlich gar nicht mehr die Rede sein. Aber die Mehrheit von uns bringt sicher ihren Familienmitgliedern etwas von der Reise mit. Ich denke, an der Stelle ist die Erwartungshaltung am höchsten.

So finden wir uns also, egal wo wir sind, in den Souvenirshops wieder, hin- und hergerissen zwischen geschmacklos bedruckten T-Shirts oder kitschigen Miniaturdenkmälern. Oder, was ich am schlimmsten finde, vor diesem Ethnoschmuck, den man, kaum in Deutschland angekommen, nur noch ganz tief in einer Schublade vergraben kann.

Auch der Wein, der auf der Insel jeden Abend so gut geschmeckt hat, ist in Berlin komischerweise nicht mehr genießbar. Ich will gar nicht von den Steine-Sammlern sprechen, die sich den Koffer mit diesem Strandgut schwer machen, das meiner Meinung nach dort am Strand am besten aufgehoben ist, denn da gehört es ja hin.

Im Endeffekt habe ich das Gefühl, dennoch keine Wahl zu haben und beuge mich der Konvention: Dann bringe ich eben auch in diesem Sommer wieder ein bisschen Krimskrams und Kitsch unter die Leute.

Arno Müller ist Programmdirektor von 104.6 RTL und Moderator von „Arno und die Morgencrew“ (Montag bis Freitag von 5 bis 10 Uhr)