Konzerttipp

Der Bluesmann aus dem Süden

Es ist der Groove, es ist der Rhythmus des Südens, der die Musik von JJ Grey so treibend und so überwältigend macht.

Der Sound seiner Band Mofro ist ein in die Beine gehender Mix aus Blues und Soul, aus Southern-Rock und Funk, aus Emotion und überbordender Ausgelassenheit. Die flirrende Hitze der Sümpfe Floridas, das einfache Leben auf dem Land, die unbändige Lust, sein Leben zu leben, findet sich in den Songs des Vollblutmusikers aus Jacksonville/Florida, der mit lebensgegerbter Stimme vom „Country Ghetto“ singt und den Blues und den Funk in die Gitarrensaiten schlägt.

Ende der 90er-Jahre gegründet, haben sich JJ Grey & Mofro in den USA eine immer größer werdende Fangemeinde erspielt. Wobei JJ Grey die einzige Konstante ist, die Bandmusiker wechseln häufig. Mit „This River“ ist Ende vergangenen Jahres ein neues Album erschienen, auf dem Grey die gesamte Bandbreite seiner erdigen Blues-Swamp-Rock-Künste aufführt. Soulige Balladen wechseln da mit stampfendem Blues und furiosem Funk. Vor allem live sind JJ Grey & Mofro unschlagbar. Das kann und muss man erleben: Am 31. Juli treten sie im Columbiaclub auf.