Unter 20 Euro

Günstiger Grieche mit gutem Ruf

Prenzlauer Berg - Wer keinen Griechenland-Urlaub vor sich und trotzdem Lust auf Souvlaki & Co hat, dem wurde in den vergangenen Jahren oft das „Berkis“ empfohlen. Am Winterfeldtplatz in Schöneberg ist diese Kombination aus Imbiss und Restaurant seit sechs Jahren eine feste Institution. Nun haben die Gebrüder Berkis aus Kreta eine Filiale am Kollwitzplatz eröffnet. Mit 80 Plätzen im Innen- und 140 Plätzen im Außenbereich ist der Ableger viel größer geraten als das Original.

Die Betreiber sind hingegen offenbar treu geblieben. Auch hier kann man an der Theke Gyros oder Souvlaki im Pita-Brot bestellen (zwei bis drei Euro). Besser aber ist es, wenn man sich ein wenig Zeit für den Besuch nimmt. Begleitet von einem griechischen „Mythos-Bier“, macht es besonders viel Spaß, die umfangreiche Speisekarte zu studieren. Auf griechische Klassiker wie gefüllte Weinblätter oder gebratene Auberginen muss niemand verzichten, es gibt aber auch ausgefallenere Speisen wie Fava kritis (2,50 Euro). Das Platterbsenpüree mit Olivenöl und roten Zwiebeln erweist sich als gute Wahl, es schmeckt genauso gut wie auf Kreta oder Santorini. Das Fleisch hat hier durchweg Bio-Qualität: Gyros, Bifteki, Lamm- und Geflügelspieße werden wahlweise mit frischen Pommes Frites, Reisnudeln, Gemüse-Basmatireis oder Rosmarinkartoffeln kombiniert. Der bestellte Gyrosteller (8,50 Euro) hatte es in sich – das Fleisch ist saftig und zart, das Pita-Brot schön knusprig und das Tsatsiki cremig-würzig. Nur die Rosmarinkartoffeln könnten etwas mehr von dem aromatischen Kraut vertragen. Alles in allem wird das neue Berkis seinem hervorragenden Ruf auch in Prenzlauer Berg gerecht.

Berkis Wörther Straße 33, Prenzlauer Berg, Tel. 555 980 55, Mo.–Sbd. 11.30–0 Uhr, So. 13-0 Uhr, www.berkis.de

Bewertung

Geschmack +++++

Ambiente ++++-

Service +++++

Preis/Leistung +++++

Gesamt +++++

Höchstwertung: +++++