Arnos Woche

Klassentreffen

Arno Müller über Fußball, Rollen und seine „woman of the match“

Ja, Sie haben richtig gelesen: Die Überschrift hier heißt nicht „Endlich – nach 24 Jahren wieder Weltmeister“ oder „Ihr seid Götter“. Dabei feiern wir heute Jogis Jungs noch mal so richtig im eigenen Land, in der eigenen Stadt. Was war das für ein Turnier, was haben wir gefightet – und wie erhebend klingt das „Wir“ in diesem Satz.

Während ich also immer noch in Weltmeister-Feierlaune bin, rennt meine Frau panisch vor dem Fernseher hin und her, wühlt in ihrem Kleiderschrank, zerrt etwas heraus, verwirft es wieder oder wirft es sich über und beäugt sich kritisch im Spiegel. Nein, es ist nicht die neueste Kollektion, die sie derart aus der Bahn wirft. Es handelt sich auch nicht um das immer wiederkehrende Phänomen des „Ich habe nix, aber auch nix anzuziehen!“. Es ist viel schlimmer.

Das merkt Mann spätestens dann, wenn sie in nahtlosem Übergang plötzlich auch an Ihnen zu stylen beginnt. Schließlich komme es auch auf das gemeinsame Erscheinungsbild an. Ja, wo denn nur? „Es ist doch Klassentreffen!“ wird Ihnen dann vorwurfvoll zugerufen, als hätten Sie die letzten vier Wochen nichts Besseres zu tun gehabt, als sich diesen Termin nun auch noch zu merken.

Klassentreffen, der Schreck aller Nichtschulsprecher, Cliquen- und Busenfreunde und eindeutig der größte Schreck für die Begleitpersonen. In einem Anfall von Endzeitstimmung zieht an Ihrer Frau plötzlich das gesamte Leben vorbei, voller Reue wegen der Möglichkeiten, die man nicht wahrgenommen hat, und in demselben Atemzug voller Stolz, was man alles geschafft hat. Es werden Falten begutachtet, ob nun real oder eingebildet, und es wird gerätselt, wen man von seinen Schulfreunden noch wieder erkennen wird. Sie überlegt laut, was wohl aus der Klassenbesten geworden sein mag, vor der immer alle ein bisschen Angst hatten, und aus der, mit der alle Jungs gehen wollten. Ich denke, wahrscheinlich steht uns eine Veranstaltung bevor, bei der es ebenso wie auf dem Spielfeld um die jeweilige Rollenverteilung geht. Vor dem ehemaligen Spielmacher möchte man keinesfalls schlecht dastehen. Das Zuspiel mit alten Freundinnen soll noch genauso funktionieren wie damals.

Kurz bevor wir losgehen, nehme ich meine Frau in den Arm und sage ihr, dass sie für mich in jeder ihrer Rollen, als Frau, Mutter und Freundin meine „woman of the match“ ist.

Arno Müller ist Programmdirektor von 104.6 RTL und Moderator von „Arno und die Morgencrew“ (Montag bis Freitag von5 bis 10 Uhr)