Konzerttipp

Jonny Lang ist zurück

Er war gerade mal 14 Jahre alt, als 1995 sein erstes Album erschien.

Und Jonny Lang, dieser junge Bluesgitarrist aus Fargo/North Dakota, verblüffte die Musikwelt durch seine lebensgegerbte Stimme und sein gewieftes Gitarrenspiel. Der Junge klang wie ein Alter.

Zwei Jahre später folgte sein Major-Debüt „Lie To Me”, mit dem er es in die Top 50 der amerikanischen Billboard-Charts schaffte. Er war mit den Rolling Stones, Aerosmith und Sting auf Tournee, spielte im Kinofilm „Blues Brothers 2000“ und wurde 2007 für sein fünftes Album „Turn Around“ mit einem Grammy ausgezeichnet.

Lang ist ein unberechenbarer Musiker. Er pendelt zwischen Blues, Rock, Soul, Funk und Gospel, mitunter weitet er seine Stücke auf der Bühne auf Überlänge aus, verliert sich zum lärmenden Beat in inspirierten Soloeskapaden, findet dann wieder zurück zu emotionsgeladenen Balladen. Sieben Jahre hat er sich Zeit gelassen für sein neues Album. „Fight For My Soul“ ist ein Album mit ausgefeilt arrangierten Bluesrock- und Funkperlen geworden, die Jonny Lang und seine Band am Donnerstag um 20 Uhr im Columbiaclub in Tempelhof vorstellen werden.