Kleine Entdeckungen

Eine Tafel für Trude Hesterberg

Es war eines der wichtigsten Kabaretts im Berlin der frühen 20er-Jahre.

Im Keller des Theaters des Westens an der Kantstraße befand sich von 1921 bis 1923 Trude Hesterbergs „Wild Bühne“. Alles was schon oder schon bald Rang und Namen hatte, war hier Gast, ob im Saal oder auf der Bühne. Darunter Margo Lion, Oskar Karlweis, Bertolt Brecht, Erich Mühsam, Wilhelm Bendow, Walter Gross, Blandine Ebinger oder Kurt Gerron.

Im Eröffnungsprogramm trat Trude Hesterberg mit Kurt Gerron auf. Die Kompositionen stammten von Werner Richard Heymann. Ein Feuer legte das Kabarett im Oktober 1923 in Schutt und Asche. Trude Hesterberg hatte offenbar nicht die Kraft für einen Neuanfang. Eine Porzellantafel der KPM erinnert an die wilden Jahre der „Wilden Bühne“ in jenem Haus, das heute das Stage Theaster des Westens beherbergt. „In Souterrain dieses Theaterhauses gründete 1921 die Schauspielerin und Sängerin Trude Hesterberg die Wilde Bühne“, heißt es da. „Und legte damit den Grundstein für das moderne deutsche literarisch-politische Kabarett“.