Kleine Entdeckungen

Der Rest des Riesenrads

Ein 185 Meter hohes Aussichtsrad war geplant. Ähnlich wie in London oder Singapur.

Nur wenige 100 Meter vom Bahnhof Zoo entfernt, hätte das „Great Berlin Wheel“ seit 2011 die Silhouette der City geprägt. Von dem Bauprojekt in Charlottenburg und Tiergarten ist keine Rede mehr. Lediglich ein Bauschild mit einer Computergrafik erinnert an die geplatzten Träume. An einem Zaun der Hertzallee gegenüber der Jebenstraße ist das Schild befestigt. Dort steht, wer das futuristische Riesenrad und das Grundstück mitgestalten sollte.

Den ersten symbolischen Spatenstich für das 120 Millionen-Euro-Bauvorhaben unternahm 2009 der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD). Über einen geschlossenen Fonds sollte das Projekt finanziert werden. Anfang 2010 wurde gegen die Verantwortlichen Strafanzeige wegen des Verdachts der Veruntreuung von Anlegergeldern erstattet. Ende 2010 löste man den Fonds auf. Ein Teil des Geldes soll an ein Unternehmen in der Karibik umgeleitet worden sein. Einen Baubeginn für das neue Wahrzeichen hat es nie gegeben.