Trus Top-Tipp

Hello Kitty, Daisy und Lewis

Spreeradio-Moderator Jochen Trus empfiehlt Neo-Rockabilly.

Zum Anschauen: Die multiinstrumentale Durham-Familienbande aus London kommt mal wieder nach Berlin, um ihren erfrischenden Neo-Rockabilly auf die stetig wachsende Fangemeinde loszulassen. Dabei werden sie wohl auch erneut von Papa Graeme an der Gitarre und Mutter Ingrid am Double Bass unterstützt. „Rock ’n’ Roll will never die“ stellte Neil Young vor weit mehr als 30 Jahren fest. Wie unverbraucht, musikalisch mitreißend und voller Energie dieser Sound live wirken kann, beweisen die jungen Engländer sehr eindrucksvoll. Dabei kommen sie übrigens so dermaßen cool rüber, dass sie kürzlich von der deutschen Ausgabe der Vogue für eine lange Fotostrecke abgelichtet wurden. Freitagabend spielen sie in der Columbiahalle.

Zum Anhören: Das 2011er-Album „Smoking in Heaven“ bietet ihre ureigene Mischung aus Rock’n’Roll, Rhythm and Blues und Country. Strikt analog aufgenommen im hauseigenen Studio mit dem originalen Equipment der Rock-’n’-Roll-Ära, sind die Preise nach Wertigkeit der Kitty/Daisy/Lewis-Lebenswelt gestaffelt. Den schnöden MP3 Download gibt’s zum Schleuderpreis von 7,99 Euro, die CD für zwölf Euro, die Doppel-LP für 20 Euro und die liebevolle, handsignierte Old-School-Vinylausgabe in Buchform und mit 78 Umdrehungen pro Minute dann schließlich für um die 100 Euro.

Weitere Tipps des beliebten Moderators bekommen Sie bei „Jochen Trus am Morgen“ auf 105’5 Spreeradio