Best of Berlin

Buntes Bier

Nichts erfrischt im Sommer besser als eine kühle Weiße, ob mit Waldmeister- oder Himbeersirup. In vielen Lokalen gibt es außergewöhnliche Varianten des Getränks. Eine Auswahl

Mitte: Mit Apricotlikör oder Kräuterschnaps

1. Einst gab es an der Spree bis zu 700 Weißbierlokale, in denen die Berliner ihre obergärige Schankbierspezialität nicht nur pur oder mit dem üblichen Schuss Waldmeister- oder Himbeersirup tranken. Im Nante-Eck etwa wird sie nicht wie andernorts nur in Grün oder Rot, sondern in fast schon vergessenen Varianten ausgeschenkt. Manche schwören auf die Variante „mit Strippe“, das heißt mit Kräuterschnaps. Es gibt die Berliner Weiße als „Fliegender Holländer“ mit Apricotlikör oder als „Spezial“ mit Rotwein und einem Schuss Zitrone (0,33 l , 3 Euro).

Nante-Eck Unter den Linden 35, Mitte, U6 Französische Str., S1, 2, 25, U55 Brandenburger Tor, tägl. 9–24 Uhr, Tel. 22 48 72 57, www.nante-eck.de

Wittenau: Unter hohen Bäumen direkt am Dorfanger

2. „Seitdem die Sonne scheint, werden auch wieder viele Berliner Weiße bestellt“, heißt es bei Schupke in Wittenau. „Es läuft sogar besser als im vergangenen Jahr.“ In Restaurant und Biergarten des ältesten Hauses im Kiez muss man es wissen, denn der sonnige, lauschige Biergarten unter hohen Bäumen direkt am Dorfanger ist eine Institution und meist gut besucht. Zumal neben der Weißen auch das naturtrübe Schupke Original vom Fass süffig ist.

Schupke Alt-Wittenau 66, Wittenau, U8 Rathaus Wittenau, S1, 85 Wittenau, Mo.–Sbd. 9.30–24 Uhr, So. 9.30–23 Uhr, Tel. 455 55 69, www.schupke-berlin.de

Wannsee: Im Ausflugslokal mit der Almhütte

3. Wo, wenn nicht in einen traditionellen Ausflugsbiergarten passt Berlins spritzig-leichtes Sommergetränk ? „Die Weiße wird wieder viel getrunken, dabei sind der grüne wie der rote Schuss gleichermaßen beliebt“, sagt eine Loretta-Mitarbeiterin. Für alle, die auf Alkohol verzichten möchten, gibt es eine gute Alternative. Passend zur neuen Almhütte im Biergarten wird auch Almdudler serviert.

Loretta am Wannsee Kronprinzessinenweg 260, Wannsee, S1 Wannsee, Tel. 80 10 53 33, www.loretta-berlin.de

Prenzlauer Berg: Berliner Küche und Selbstbedienung

4. Seit 1837 wird unter den hohen, alten Kastanien Bier ausgeschenkt. Aber was heißt schon Bier? Natürlich darf in so einem Traditionsbiergarten mit seinen 600 Plätzen neben dem hauseigenen Prater Pils die Berliner Weiße (0,33 l, 3,50 Euro) in Grün und Rot nicht fehlen. Die wird gerade auch von den ausländischen Szenegängern, die sich auf den Bierbänken niederlassen, gern probiert. Praktischerweise holt man sich sein Getränk an der Selbstbedienung. Und drinnen in der Gaststätte wird Berliner Küche serviert.

Prater Kastanienallee 7–9, Prenzlauer Berg, U2 Eberswalder Str., Biergarten tägl. ab 12 Uhr, Gaststätte Mo.–Fr. ab 18 Uhr, So. ab 12 Uhr, Tel. 448 56 88, pratergarten.de

Kladow: An der Boulebahn im Seekrug entspannen

5. Das Boule-Spiel und Berliner Weiße haben eines gemeinsam: Beides wird an der Spree immer beliebter. Aber auch an der Havel oder am Groß Glienicker See, denn an Letzterem liegt der Seekrug, der pünktlich mit Beginn der Freiluftsaison drei neue Boulebahnen eröffnet hat. Vor oder nach dem Spiel kann man sich im Biergarten direkt am Wasser niederlassen und sich mit einer gut gekühlten Weißen (0,33 l, 3 Euro) erfrischen. Inhaberin Ayla Diler hat die Popularitätswerte ausgerechnet: „Bei uns liegt Rot mit 52 Prozent vorn.“

Seekrug Verlängerte Uferpromenade 21, Kladow, Bus X34, 134, 135 Alt-Kladow, Mi– So. 11–22 Uhr, Tel. 25 56 16 44, www.seekrug-berlin.de

Kreuzberg: Kühle Erfrischung alkoholreduziert

6. Edelweiß: Das klingt nach Bayern und Alpen, liegt aber im Görlitzer Park. An schönen Sommertagen herrscht rund um das szenige Lokal ein Betrieb wie vor einer angesagten Almhütte. Ganz Kreuzberg sonnt sich auf Treppen und Sonnendeck. Großer Vorteil für lange Abende: Mit einer leichten alkoholreduzierten Berliner Weiße (2,70 Euro) bleibt man fit genug für das anschließende Nachtleben.

Edelweiß 36 Görlitzer Str. 1-3 Haus 2, Kreuzberg, U1 Görlitzer Bahnhof, tägl. ab 9.30 Uhr, Tel. 69 50 84 43, www.edelweiss36.com

Neukölln: Die Szenekneipe am Landwehrkanal

7. Szenig und zünftig: So könnte man die Atmosphäre in der Ankerklause beschreiben. Früher war das Lokal eine einsame Ausnahme, wenn es um laute angesagte Lokale ging. Inzwischen hat sich das Umfeld gewandelt. Aber immer noch ist die Tränke am Landwehrkanal ein perfekter Platz für eine Berliner Weiße (3 Euro). „Da ist schon so etwas wie ein Revival spürbar. Es wird bestimmt dreimal so viel Weiße getrunken wie vor zehn Jahren, und Grün ist bei uns eindeutig beliebter“, sagt Mitarbeiterin Claudia Aumüller.

Ankerklause Kottbusser Damm 104, Neukölln, U1, 8 Kottbusser Tor, U8 Schönleinstraße, Mo. 16–3, Di.–So. 10–3 Uhr, Tel. 693 56 49, www.ankerklause.de

Friedrichshagen: Brauhaus mit Terrasse und Ballsaal

8. Er galt lange als eine Bastion der Unabhängigkeit: Bis 2010 war der Berliner Bürgerbräu die letzte Privatbrauerei in Berlin, bevor sie von einem großen Unternehmen übernommen wurde. Das Bräustübl hält jedoch an diesem Ort die Berliner Gastrotradition weiterhin aufrecht. Natürlich auch mit der Berliner Weißen. Besonders bei gutem Wetter ist dort die Terrasse beliebt. Der historische Ballsaal ist ein Schmuckstück des Bräustübls. Dort finden Theateraufführungen, Kabarettabende, Comedyauftritte und Tanzabende statt.

Bräustübl Müggelseedamm 164, Friedrichshagen, Tram 60, 61 Müggelseedamm/ Bölschestr., tägl. 11–24 Uhr, Tel. 37 44 67 69, Veranstaltungsinformationen unter www.braeustuebl-mueggelsee.de

Treptow: Hier trinkt man seine Weiße gern mal pur

9. „Nach unserem Hausbier ist die Berliner Weiße das am häufigsten ausgeschenkte Getränk“, sagt Frank Kühl vom Zenner. Dabei hielten sich grüner und roter Schuss mengenmäßig die Waage. Zudem werde die Berliner Weiße im Zenner Biergarten gelegentlich auch ohne Schuss bestellt, sagt Kühl. Aber ob mit oder ohne Schuss: Das Ambiente der Traditions-Ausflugsgaststätte direkt an der Spree passt in jedem Fall zur Berliner Weißen.

Zenner Alt-Treptow 14–17, Treptow, Bus 166, 167, 265, N65, Mo.–Fr. 12–22 Uhr, Sbd. 12–23 Uhr, So. 10–21 Uhr, Tel. 533 73 70, www.eierschale-zenner.com