Info

Medientipp

Die Ballette und Opern des Berliner Komponisten Boris Blacher (1903-1975) gehörten ab 1948 für fast 30 Jahre zu den am häufigsten aufgeführten zeitgenössischen Werken in Deutschland. Mehrere seiner Opern wurden in der Deutschen Oper Berlin uraufgeführt. So auch 1969 „200.000 Taler“ in der Regie des damaligen Intendanten Gustav Rudolf Sellner.

Die Handlung der musikalischen Komödie, die um die Folgen eines (vermeintlichen) Lottogewinns kreist, stammt von Scholem Alejchem (1859-1916). 1970 verfilmte der SFB „200.000 Taler“ mit der Originalbesetzung und den Bühnenbildern der Berliner Uraufführung in den Fernsehstudios des SFB. Nun liegt die Verfilmung als DVD bei Arthaus Musik vor. So gibt es ein Wiederhören und -sehen u. a. mit Martha Mödl, Dorothea Weiss, Gitta Mikes; Günter Reich, Ernst Haefliger, Gerd Feldhoff und Tomislav Neralić. Am Dirigentenpult stand Heinrich Hollreiser.