Unter 20 Euro

Am Tresen bestellen, in der Couch-Ecke essen

Viele Anwohner waren betrübt, als der große DVD-Verleih an der Schönhauser Allee Ecke Stargarder Straße schließen musste.

Im Internet-Zeitalter ist der Verleih von Spielfilmen und Fernsehserien wohl kein einträgliches Geschäft mehr. Und da es offenbar in Prenzlauer Berg niemals genug Restaurants und Cafés geben kann, zog nach einer kurzen Umbauphase das Spreegold an die vollverglaste Straßenecke.

Die neue Restaurantkette, zu der zwei Filialen an der Hufelandstraße und der Rosa-Luxemburg-Straße gehören, produziert täglich in eigener Manufaktur frische Eiernudeln. An der Theke kann man unter verschiedenen, wohlgeformten Sorten wählen und sich sein Nudelgericht zusammenstellen (ab 5,10 Euro). Die Luxus-Variante nennt sich „Surf & Turf“ und wird mit Scampi und Rinderstreifen (10,40 Euro) serviert. Am Tresen bestellt und bezahlt man und erhält eines dieser Geräte, die blinken und vibrieren, wenn die Bestellung fertig ist. Das kann ein wenig dauern, doch das Warten lohnt: Die Nudeln haben eine perfekte Konsistenz, die Soßen sind lecker.

Man kann drinnen in gemütlichen Couch-Ecken sitzen und draußen an massiven Holztischen speisen. Auch Suppen, wechselnde Wochenspecials wie orientalischen Couscous (6,20 Euro) und Salate stehen auf der Karte. „Frisches aus dem Loire-Tal“ (7,70 Euro) ist eine knackig-herbe Blatt- und Gemüsemischung. Das Dressing harmoniert mit der leicht säuerlichen Note des Ziegenkäses, angebratener Pumpernickel gibt dem Salat einen herzhaften Kick. Außerdem werden hier Limonade und vitaminreiche Smoothies selbstgemacht – wie es sich für ein Restaurant in Prenzlauer Berg gehört.

Spreegold Stargarder Straße 82, Prenzlauer Berg, Tel. 37 58 79 80, täglich 8 bis 24 Uhr, www.spreegold.com

Bewertung

Geschmack ****

Ambiente ****

Service ***

Preis/Leistung ***

Gesamt ****

Höchstwertung: *****