Arnos Woche

Ein teurer Spaß

Arno Müller über Familienrabatt, der eigentlich gar keiner ist

Die Osterferien stehen vor der Tür. Also gilt es, zu überlegen und zu planen, was man mit der Familie Schönes unternehmen kann.

Da gibt es natürlich die Klassiker wie den Berliner Zoo oder einen Kinobesuch. Wenn man seinen Kindern etwas Ausgefalleneres bieten möchte, sind auch Ziele wie die Schwarzlicht-Minigolf-Anlage in Kreuzberg, der Hochseilgarten Jungfernheide oder Kanutouren auf der Spree möglich. Alles, was dem Familienzusammenhalt und den Gelenken nutzt, kann man in Berlin und Umgebung machen.

Ich wollte mich nun vorher etwas genauer informieren, und da bin ich bei den Preisen und Einschränkungen, die für Familienkarten gelten und die ja eigentlich einen deutlichen Rabatt für Familien bieten sollen, ziemlich ins Staunen gekommen. Erwartet man nämlich lohnende Ersparnisse im Vergleich zu Einzeltickets, wird man häufig enttäuscht. Da kostet ein Ausflug in den Zoo plus Aquarium mit zwei Kindern schon mal 50 Euro. 50 Euro – und das auch nur, wenn die Kids mit dem selbst gepackten Lunchpaket durch den Tag kommen und den Süßkram oder die Currywurst, die unterwegs angeboten werden, ignorieren. Außerdem gelten diese Familienkarten immer nur für zwei Kinder. Warum das dritte Kind dann wieder regulär zahlen muss, ist mir völlig unverständlich. Also gehen wir ins Kino? Vergessen Sie es, wenn Sie auf Ihre Kasse achten müssen. Mit 3D-, Wochenend-, Logen- und Reservierungszuschlägen kommen Sie auch bei einem gemeinsamen Kinobesuch nicht gerade preiswert zu Ihrem Vergnügen. Hier wird man als Familie komplett links liegen gelassen, denn pro Kind kostet das mal locker 10,30 Euro Eintritt. An dem Geschäft mit den Familien scheinen viele gut zu verdienen. Für die gewieften Anbieter sind offensichtlich Kindergeburtstage eine äußerst lohnenswerte Angelegenheit. Oft haben wir hier eine ganze Schar spielfreudiger Kinder im Schlepptau. Ein „Party-Paket“ kostet dann bis zu 15 Euro für jedes Kind. Dafür gibt es Medaillen und Wegwerfspielzeug. Der normale Eintritt, ohne Feier-Zuschlag, ist fast zehn Euro preiswerter.

Im Zweifel bleibt uns dann das gemeinsame Grillen mit selbst organisiertem Spaßprogramm übrig. Wenn man denn einen Garten hat. Wenn nicht, stehen einem ja, trotz des Grillverbots an vielen Stellen, noch genügend öffentliche Plätze wie der Volkspark Friedrichshain zur Verfügung.

Arno Müller ist Programmdirektor von 104.6 RTL und Moderator von „Arno und die Morgencrew“ (Montag bis Freitag von 5 bis 10 Uhr)