Konzert

Wenn der Vater mit dem Sohne: The Brew im Postbahnhof

Sie sind Traditionalisten im besten Sinne.

Sie halten die Werte der 60er-Jahre-Rockmusik hoch und bringen sie mit der Energie der Neuzeit auf Vordermann. The Brew aus dem britischen Grimsby sind ein bisschen The Who, ein bisschen Led Zeppelin und auf ihre Art ein Original, ein Juwel im zeitgenössischen Popzirkus.

Vor mittlerweile sieben Jahren gründete der Bassist Tim Smith gemeinsam mit seinem Sohn Kurtis am Schlagzeug The Brew. Gitarrist Jason Barwick, ein Kumpel von Kurtis, machte das Familien-Trio komplett. Und bereits mit ihren ersten beiden Alben „The Brew“ und „The Joker“ sorgten sie in Klubs und auf Festivals europaweit für Aufmerksamkeit.

The Brew sind vor allem eine Live-Explosion. Vater und Sohn legen den puren Untergrund für die Gitarreneskapaden von Barwick, der sich mit Tim Smith die Gesangsparts teilt. Auch auf ihren Platten sorgen sie immer wieder für Akzente. Das gerade erschienene neue Album „Control“ gemahnt nicht nur an das Bedienfeld eines Cassettenrecorders, auch die Titel reihen sich da ein und haben konsequent Titel wie „Repeat“, Eject“, Mute“, „Play“ oder „Rewind“. Nun bricht The Brew wieder live über Berlin herein. Am Freitag um 20 Uhr ist das Power-Trio im Postbahnhof zu erleben. Tickets: 20,50 Euro.