Höhepunkte der Woche

Premiere: „Johannespassion“ im Berliner Dom

20.03. In seiner „Johannespassion“ von 1724 schildert Johann Sebastian Bach die Dramatik der letzten Tage im Leben Christi und reflektiert in eindringlichen Arien und Chören die Bedeutung dieser Ereignisse für den einzelnen Menschen und die Christenheit. Mit seiner Inszenierung der Johannespassion im Berliner Dom möchte der Dirigent und Opernregisseur Christoph Hagel Bachs Werk über den Leidensweg Jesu von Nazareth den Menschen im Berlin des 21. Jahrhunderts zugänglich machen. Hagel und sein Choreograf Martin Buczko, der bis vor Kurzem Solotänzer am Staatsballett Berlin war, visualisieren die Dramatik der Ereignisse und die Emotionen der Beteiligten mit den Mitteln des modernen Tanztheaters. Zu den Mitwirkenden bei dieser szenischen Aufführung zählen die Berliner Symphoniker, der Ernst-Senff-Chor sowie Sänger und Tänzer.

Berliner Dom Am Lustgarten, Mitte,Tel. 01805-39 53, 20.15 Uhr, Karten kosten 26–59 Euro (bis 15. April)