Unter 20 Euro

Mazedonische Brüder bieten solide italienische Küche

Solide italienische Küche bietet das Il Grano in Lichterfelde seit mehr als vier Jahren. Die beiden Betreiber-Brüder aus Mazedonien haben bei verschiedenen gastronomischen Stationen gelernt, was bürgerliches Publikum schätzt: „Sauberkeit, freundliche Bedienung, gute Qualität, korrekte Preise“, sagt Kurtis Emini.

Weiße und rot-weiß karierte Stoffdecken, Kerzen, solides Besteck, massive Holzregale voller Weinflaschen und fast galant zu nennende, ausnahmslos italienische Kellner empfangen die Gäste. Gleich steht eine Schale mit schwarzen und grünen Oliven, eingelegtem Staudensellerie und Karotten auf dem Tisch. Die Karte orientiert sich am klassischen Angebot: preiswerte Pizzen zwischen 6,50 Euro für die Margherita und 11 Euro für die Version mit Bressaola, einem luftgetrockneten Rinderschinken. Pasta kostet zwischen 6 Euro und 12,50 Euro, Fisch- und Fleischgerichte zwischen 15,50 Euro und 20,50 Euro für das Filete al Pepe. Dazu gibt es eine Auswahl an Kindergerichten.

Interessant sind die Tagesgerichte auf der Schiefertafel, die vor jeden Gast gestellt wird. Die Empfehlung des mazedonischen Kochs Jaji Emini, der in dem Örtchen Cesenatico an der Adria gelernt hat, waren mit Rote-Bete gefärbte Triangolini-Nudeln mit einer Wildschwein-Apfelfüllung, 14,50 Euro. Dieses Gericht überzeugte mit der Konsistenz der al dente servierten Pasta und einer cremigen, aromatischen Füllung. Nur der nicht angemachte Radicchiosalat dazu war ein Fauxpas.

Ein knappes Dutzend Weine wird offen angeboten. Ein kräftiger Montepulciano, 2,80 Euro, war eine gute Wahl zu den Nudeln.

Il Grano Finckensteinallee 58, Lichterfelde, Tel. 92 36 89 35, www.il-grano.de, Mo bis Fr 16–24, Sbd. und So. 12-24 Uhr

Bewertung

Geschmack ***

Ambiente ****

Service ****

Preis/Leistung ****

Gesamt ****