Unter 20 Euro

Mit baskischen Speisen und spanischem Wein

Ob die beiden Betreiber des On Egin wegen der seit Jahren andauernden Wirtschaftskrise ihre spanische Heimat verlassen haben?

Über Krisen möchten Josu Outeiral aus der Nähe von Santander und Aleix Panades aus Valencia jedenfalls nicht reden. Stattdessen gern über Drinks und gutes Essen von daheim.

„Guten Appetit“ heißt „On Egin“ auf Baskisch, und den sollte man haben, wenn man hier speist. Mag die sehr spartanische Einrichtung anfänglich noch für Skepsis sorgen: Nach der ersten Tapa mit hausgemachten Croquetas fühlt man sich wohl im Lokal. Zu den drei großen Stücken für je 3,20 Euro schmecken die angebotenen Weine, etwa ein weißer Txacoli (3,20 Euro/0,2 l) und der rote Torre Castillo (3 Euro).

Der Mix baskisch-valencianischer Kleinigkeiten kommt bei dem überwiegend studentischen Publikum gut an, die rund 35 Sitzplätze waren bei unserem Besuch fast alle besetzt, zum Teil mit erst argwöhnisch, später zufrieden aussehenden Eltern, die vom akademischen Nachwuchs hierher gelotst worden waren.

Aus der Küche kamen im Minutentakt dampfende und köstlich duftende Tapas wie Papa bravas, kleine Pellkartoffeln mit scharfer Soße (3 Euro), frittierte Sardellen (3,90 Euro) und delikate Albóndigas, also hausgemachte Fleischbällchen in Tomaten-Rosmarinsoße (3,90 Euro). Selten in Berlin zu finden sind Txokos, dicke Sepiastücke, kurz frittiert (4,20 Euro), mit Aioli.

Ein Muss sind die Reisgerichte, jeden Tag ist eines für 4,50 Euro im Angebot. Bei unserem Besuch war es Reis mit Meeresfrüchten und Fisch, herrlich cremig, kräuterig und mit bissfester Einlage.

On Egin Wildenbruchstraße 88, Neukölln, Tel. 0157/77 16 37 90, www.oneginberlin.de, Di.-So. 18–3 Uhr

Bewertung

Geschmack ****

Ambiente **

Service ****

Preis/Leistung *****

Gesamt ****

Höchstwertung: *****