Trus Top-Tipp

Pionier treffen?

Spreeradio-Moderator Jochen Trus empfiehlt Karl Bartos

Zum Anschauen: Am letzten Sonntag erhielt die Band Kraftwerk als erste deutsche Popband überhaupt einen Grammy Award für ihr Lebenswerk. Den Düsseldorfer Pionieren der elektronischen Musik wird seit vielen Jahren zu Recht ein hohes Maß an Wertschätzung entgegengebracht. Als sie im vorletzten Jahr im New Yorker Museum of Modern Art an aufeinander folgenden Abenden ihre Alben chronologisch aufführten, war der Ansturm enorm und die Tickets – natürlich auf digitalem Weg – in wenigen Sekunden vergriffen. Morgen Abend spielt Karl Bartos, Kraftwerk-Mitglied von 1975 bis 1990, auf Solo-Tour im Postbahnhof, präsentiert Kraftwerk-Stücke und sein 2013 erschienenes, euphorisch besprochenes Album „Off the Record“.

Zum Anhören: Kann elektronisch-kühle, maschinell produzierte Musik eigentlich emotional berührend sein? Aber ja! Diesen Beweis hat Bartos als Co-Autor großer Kraftwerk-Erfolge wie „Computerliebe“, „Das Model“, „Neonlicht“ oder „Die Roboter“ längst abgeliefert. Diese beseelten Stücke sind auf den Alben „Die Mensch-Maschine“ von 1978 und „Computerwelt“ von 1981 zu finden. Die Songs haben Melodien, die im Ohr bleiben und, genauso wie Bartos aktuelle Musik, jede Menge (Welt)-Raum für den romantischen Funken zwischen all den Einsen und Nullen.

Weitere Tipps des beliebten Moderators bekommen Sie bei „Jochen Trus am Morgen“ auf 105’5 Spreeradio