Trus Top-Tipp

Soul Sister

Spreeradio-Moderator Jochen Trus empfiehlt Francisca Urio.

Zum Anschauen: Ich bin bekanntermaßen kein Fan von Castingshows. Auf die Sängerin Francisca Urio allerdings wurde ich nur aufmerksam, weil sie in der vierten DSDS-Staffel für alle überraschend früh rausflog, obwohl sie die mit Abstand beste Sängerin war. Als „Trostpflaster“ organisierte ich ihr 2007 eine gemeinsame Aufnahme-Session mit dem Filmorchester Babelsberg bei perfekter Akustik im großen Sendesaal des ehemaligen DDR- Rundfunks in der Nalepastraße. Damals sang sie James-Bond-Titeltracks und das Ergebnis war, für eine zu diesem Zeitpunkt gerade mal 26-Jährige, echt außergewöhnlich. Am Freitag und Sonnabend kommt sie zu Heimspielen in die intime Atmosphäre des A-Trane an der Bleibtreustraße.

Zum Anhören: Die Berlinerin mit afrikanischen Wurzeln ging in Friedenau zur Schule, mit acht Jahren als Janet Jackson verkleidet zum Fasching und regelmäßig an Papas Plattenregal, um die Temptations zu hören. Das umreißt ihren musikalischen Kosmos. Disco, Soul und Rythm’n’Blues sind die Ingredienzen auf ihrem Solo-Album namens „Alpha Girl“. Der Großteil der Kompositionen und Lyrics stammen von ihr selber, einige könnten zwar besser produziert sein, aber insgesamt ist das um Längen besser, als der Standard deutscher Interpreten in diesen Genres.

Weitere Tipps des beliebten Moderators bekommen Sie bei „Jochen Trus am Morgen“ auf 105’5 Spreeradio