Unter 20 Euro

Akropolis, Bifteki, Tzatziki und griechischer Wein

Vier Jahre lang stand das Haus gegenüber der alten Dorfkirche in Alt-Mariendorf leer, bevor dort im März 2013 ein griechisches Restaurant eröffnete.

Christina, nach der das Restaurant in der denkmalgeschützten Villa benannt ist, arbeitet hinterm Tresen. Inhaber und Ehemann Ioannis Sarigiannidis begrüßt und verabschiedet alle Gäste mit Handschlag. Und noch immer werden reichlich Ouzo und Joghurt-Desserts spendiert.

Akropolisfotos und griechische Götterstatuen lockern das rustikale Ambiente mit schweren dunklen Tischen und Stühlen auf. Es herrscht Tavernen-Atmosphäre: Live-Musik gibt es sonnabends und mittwochs, „Ein Schiff wird kommen“ und „Alexis Sorbas“ sind die Hits dieser Abende.

Das Hähnchenfleisch beim Gyros ist für 10,60 Euro ein Schnäppchen. Da kommen mindestens 300 Gramm auf den Teller, dazu bestimmt 400 Gramm frittierte Kartoffeln, üppig mit frisch gepressten Knoblauch gesprenkelt. Das Bifteki (10,30 Euro), gefüllt mit Schafskäse und Tomaten, sieht in der Form wie ein gegrilltes Kotelett aus. Geschmacklich ist es hervorragend und von der Portion her auch sehr reichlich bemessen.

Dazu gibt es Tzatziki, das lobenswert ist. Brot wird warm serviert. Das sehr gute Öl der Kalamata-Oliven kann hemmungslos gedippt werden, die Flasche steht auf dem Tisch.

„Tyroskordopsomo“ (3,20 Euro) ist Knoblauchbrot, mit Fetakäse überbacken. Zuletzt serviert Inhaber Sarigiannidis die lang ersehnten Dessertgläser. Der sahnige Joghurt darin liefert den perfekten Abschluss.

Villa Christina Mariendorfer Damm 131, Alt-Mariendorf, Tel. 70 20 90 71, www.villa-christina-berlin.de, Mo.–Do. u. So. 9 bis 24 Uhr, Fr und Sbd. 9 bis 1 Uhr.

Bewertung

Geschmack ***

Ambiente ****

Service ***

Preis/Leistung ****

Gesamt ****

Höchstwertung: *****