Unter 20 Euro

Buntspecht kocht Kreationen für Gourmets

Gourmets aufgepasst: Der Buntspecht ist eines dieser Restaurants, die es nicht nötig haben, mit High-Society-Getue Kundschaft anzulocken. Hier speist die weniger auf Konventionen denn auf Können des Kochs achtende solvente Metropolen-Mittelklasse. Die hat nichts gegen die Kombination von teuren Weinen und schlichten Baumarkttischen. Stil ist aber auch keine Frage teurer Accessoires, sondern eben des Geschmacks.

Alles, worauf es wirklich ankommt in einem Restaurant, ist im Buntspecht stimmig, vom Gedeck bis zum Schokosoßenspritzer auf dem Dessert. Hier kommen weniger Gerichte als Kreationen auf den Tisch. Die knusprigen Kartoffelrösti mit Buratta, Urtomate, Wiesenkräutern und Pfifferlingen (16,50 Euro) zum Beispiel. Oder für Fischfreunde ein auf der Haut gebratener Steinbeisser an Thymianpolenta, sautiertem Spinat, Mohrrübencreme und Lavendelbutter (19,50 Euro).

Die drei wachsweichen Bio-Eier mit Kartoffelstampf und Frankfurter Grüner Sauce (12,50 Euro) sind ein Gedicht. Und sehen dazu noch gut aus. Allein die knackig-frischen Wiesenkräuter, die fade Salatlabbrigkeit trefflich vergessen lassen, wären ebenfalls ein Foto wert. Der Kartoffelbrei ist erste Klasse, noch mit kleinen Kartoffelstückchen. Die Grüne Sauce wird selbst in Frankfurt selten so gekonnt zubereitet.

Als Nachtisch locken Crème brûlée (6 Euro), Topfenmousse mit Waldbeeren (7,50 Euro) oder eine Käseauswahl samt Gewürzbirne (7,50 Euro). Die Klasse der Küche hat ihren Preis. Doch wird man den Buntspecht zufrieden in dem Bewusstsein verlassen, keinen Cent zu viel bezahlt zu haben.

Buntspecht Senefelder Straße 30a, Prenzlauer Berg, Tel. 0176 79 75 46 77, Mi. bis So. 18 bis 24 Uhr

Bewertung

Geschmack *****

Ambiente ****

Service ****

Preis/Leistung ***

Gesamt ****

Höchstwertung: *****