Arnos Woche

Ärger mit der Bohne

Arno Müller kommt einfach nicht mit Kaffeeverpackungen zurecht

Ich kann es wirklich nicht verstehen. Entweder bin ich zu doof und habe den richtigen Kniff noch nicht herausgefunden oder es handelt sich um eine Fehlkonstruktion, die wir alle stillschweigend ertragen. Doch jetzt ist Schluss. Dieser Zustand muss angeprangert und vor allem geändert werden.

Es geht um die Verpackung von ganzen Kaffeebohnen, die in alle modernen Kaffeeautomaten eingefüllt werden müssen.

Das braune Getränk gehört zu meinen Grundnahrungsmitteln. Wenn ich mich auch sonst weitgehend von der Küche fernhalte, diese Maschine ist mein Revier, da meine Frau nur Tee trinkt. Doch jedes Mal, wenn eine Tüte Kaffeebohnen leer ist und ich eine neue aufmachen muss, stellt mich das vor eine nicht zu lösende Aufgabe: Wie bitte schneidet man die auf, ohne dass die Bohnen in der ganzen Küche verstreut werden? Ich habe bereits etliche Techniken und Scherenschnitte ausprobiert. Ohne Erfolg! Immer wieder fliegen die kleinen braunen Dinger durch die Gegend und ich muss sie einzeln wieder aufsammeln.

Ich fordere deshalb, dass die einschlägigen Firmen in Zukunft eine genaue Gebrauchsanweisung über das Öffnen der Tüten mitliefern oder einfach Dosen benutzen. Dosen – warum eigentlich nicht?

Jetzt werden die Schlaumeier natürlich sagen, warum ich nicht Filterkaffee trinke oder mir eine Kaffeemaschine kaufe, die mit Pads funktioniert. Ganz einfach, weil mir Filterkaffee nicht so gut schmeckt und die Pads pro Tasse so teuer sind, dass ich bei meinem Verbrauch gleich ein eigenes Café eröffnen könnte.

Ich halte es sogar durchaus für möglich, dass die Kaffeeproduzenten die Pads überhaupt nur erfunden haben, um diese grauenvollen Tüten abzuschaffen. Und das mit dem angenehmen Nebeneffekt, dass sie den Kaffee für das Zehnfache des Preises verkaufen können. Nee! So nicht! Dann ärgere ich mich doch lieber weiter über verstreute Bohnen in der Küche.

Arno Müller ist Programmdirektor von 104.6 RTL und Moderator von „Arno und die Morgencrew“ (Montag bis Freitag von 5 bis 10 Uhr)