Tempelhof

Soundgarden

Sie trugen Second-Hand-Pullover, Schlaghosen und waren irgendwie immer mies drauf.

Die Jungs ließen die Bärte sprießen, die Mädchen experimentierten mit Hippie-Frisuren und Dreadlocks. Amerika empfand in den 90er-Jahren die „Grunge“-Bewegung als verspätete Form des Punk. Eine der erfolgreichsten Bands aus der Seattle-Rockszene waren Soundgarden. Nun kehren sie in Originalbesetzung zurück.

C-Halle Columbiadamm 13-21, Tempelhof, Tel. 01806 57 00 70, 10. 9., 20 Uhr, Karten kosten 53,50 Euro