Ausflugs-Tipp

Von Dahlem Dorf zu den Künstlern der Brücke

Fachwerk unter Reet, der Duft nach frischen Brötchen: Fast könnte man meinen, man befinde sich noch im Sommerurlaub und nicht vor dem Bäcker im U-Bahnhof Dahlem Dorf, dem Ausgangspunkt unseres Spaziergangs.

Der U-Bahnhof gilt als Sehenswürdigkeit: 1987 wurde er in Japan zum schönsten Europas gekürt. Zu Recht, gleicht er doch mit seinem reetgedeckten Fachwerkbau, innen mit blauen Keramikfliesen, dunkelgrün gefliestem Treppenaufgang und der Sitzgruppe „Liebespaare“ des Künstlers Wolf van Roy auf dem Bahnsteig, eher einem Ferienhaus mit U-Bahnanschluss.

Wir folgen der Königin-Luise-Straße gen Westen. Schräg gegenüber lockt ein Besuch in der Domäne Dahlem, einem Freilandmuseum für Agrar- und Ernährungskultur mit angeschlossenen Handwerksbetrieben. 300.000 Besucher zieht das ehemalige Rittergut jährlich mit Veranstaltungen an, allen voran das „Erntefest“ oder die „Adventsmärkte“.

An der Königin- Luise-Straße 55 befindet sich die Dorfkirche St. Annen . Eine Feld- und Ziegelsteinkirche mit hölzernem Turm, die über 700 Jahre Dorf- und Stadtgeschichte mit jüngerer Zeitgeschichte vereint. Etwa von 1215 bis 1225 stand an der Stelle, so nehmen Historiker an, ein Feldstein- oder Holzbau. Ihre heutige Gestalt bekam das Gotteshaus nach 1670, zahlreiche Umgestaltungen erfolgten in den folgenden Hunderten von Jahren. Betritt man den Kirchhof, fordert ein Schild am Holztor auf, Wildschweine fernzuhalten. „Gibt es Leute, die Tiere mitbringen?“, fragt man sich da.

Die Kirche ist leider verschlossen. So bleibt ein Gang über den Friedhof mit dem Mahnmal an Naziterror „Erinnern für die Zukunft“, und Ehrengräbern, darunter von Rudi Dutschke (1940 -1979).

Weiter geht es die Königin-Luise-Straße Richtung Grunewald, vorbei an Arndt-Gymnasium und dem Laden der sozialtherapeutischen Werkstätten. Wir biegen rechts in die Clayallee, spazieren, Wald links und Villen rechts, mit Blick zur Pücklerstraße. Dort biegen wir links ab, nehmen wieder links den Fohlenweg und rechts den Bussardsteig. Im Rund der Sackgasse steht der Flachbau des Brücke-Museums mit seiner weltweit größten zusammenhängenden Sammlung von Werken von Künstlern der 1905 in Dresden gegründeten Künstlergruppe Brücke. Seit Mitte Juni werden „Meisterstücke – Die schönsten Neuerwerbungen des Brücke-Museums" gezeigt. Mit einem Gang durchs Museum endet unser Spaziergang durch Dahlem.