Best of Berlin

Im Sommer wird draußen gefeiert

Doppel-Looping-Achterbahn, Feuerwerker-Wettstreit, Klassik unter freiem Himmel: Berlin bietet jede Menge Freiluft-Vergnügen für jeden Geschmack. Die besten Feste zum Vormerken

Moabit: Doppel-Looping und Hot Dogs

1. Die Schwerkraft spüren, das ist auf der Doppel-Looping-Achterbahn garantiert. Die 80 Meter lange Bahn ist eines der neuen Highlights auf dem Deutsch-Amerikanischen Volksfest mit seinen mehr als 100 Schaustellern. Musikalisch können sich die Besucher auf Torfrock (3.8.) und Jocelyn B. Smith (10.8.) freuen. Oldtimer-Fans kommen am 3. und 4.8. auf ihre Kosten. Der benachbarte Parkplatz wird zum Stellplatz für rund 1000 US-Classic Cars. Zwischen XL-Kulissen à la Times Square oder Miami Beach gibt es Hamburger, Hot Dogs und US-Limo.

53. Deutsch-Amerikanisches Volksfest Heidestr. 30, Moabit, S5, 7, 75, 9, U55 Hauptbahnhof, kostenloser Shuttle zum Festplatz, bis 18.8., Mo.–Sbd. ab 14, So. ab 12 Uhr, Eintritt 2 Euro, Mi. Familientag, www.deutsch-amerikanisches-volksfest.de

Kreuzberg: Technikmuseum feiert 30. Geburtstag

2. 30 Jahre alt wird das Technikmuseum in diesem Jahr und feiert das Jubiläum mit zahlreichen Veranstaltungen. Höhepunkt ist das Sommerfest am 25. August, bei dem das komplette Museum und der Museumspark bespielt werden. Es gibt ein Programm für die ganze Familie mit Führungen, die Schmiede und die Bockwindmühle werden zum Leben erweckt, und das frisch renovierte Science Center Spectrum öffnet seine Tore.

Deutsches Technikmuseum Trebbiner Str. 3, Kreuzberg, U1, 7 Möckernbrücke, U1, 2 Gleisdreieck, S1, 2, 25 Anhalter Bahnhof, Sommerfest 25.8. 10–18 Uhr, Tel. 90 254-0, www.sdtb.de

Friedrichshain: XL-Biermeile mit 2100 Sorten aus 86 Ländern

3. „Ein Pszeniczniak bitte.“ Das auszusprechen, ist gar nicht so einfach. Das Hefeweizen aus Polen gehört, wie das ebenfalls aus Polen stammende Moodowe-Honigbier, zu den Bierneuheiten des „längsten Biergartens“ der Stadt. Wieder wandelt sich die Karl-Marx-Allee auf 2,2 Kilometern zur XL-Biermeile. 2100 Biere von 330 Brauereien aus 86 Ländern werden präsentiert. Dazu gibt es ein Showprogramm auf 20 Bühnen.

17. Internationales Berliner Bierfestival Karl-Marx-Allee, Friedrichshain, U5 Strausberger Platz, Weberwiese, Frankfurter Tor, 2.–4.8., 2.8. 12–24, 3.8. 10–24, 4.8. 10–22 Uhr, Eintritt frei, Tel. 65 76 35 60, bierfestival-berlin.de

Köpenick: Blues und Jazz im historischen Rathaushof

4. Es hat schon Tradition, das Köpenicker Blues- und Jazzfestival „Jazz in Town“. Bereits zum 18. Mal verwandelt sich der Innenhof des Rathauses in eine Bühne mit einer ganz besonderen Atmosphäre. Noch bis Ende August treten Größen wie Joy Fleming, Andrej Hermlin oder das Pasadena Roof Orchestra auf. Perfekt die gastronomische Betreuung: Statt Wurst auf die Hand gibt es für die Besucher Bedienung am Tisch vom Ratskeller-Team.

Jazz in Town Rathaus Köpenick, Alt-Köpenick 21, Köpenick, Tram 27, 60, 61, 62, 67, 68 Rathaus Köpenick, Fr.–So. bis zum 1.9.,Tickets online unter http://jazz-in-town-berlin.de, im Ratskeller oder in allen Vorverkaufsstellen

Westend: Himmelsbilder zu Johann-Strauss-Klängen

5. Kopf hoch und staunen: Bei der Pyronale werden wieder 300 mal 300 Meter große Bilder den Himmel erleuchten. In Landesteams treten diesmal Pyrotechniker aus Kroatien, Polen und Finnland am Freitag sowie von den Philippinen, aus Griechenland und Spanien am Sonnabend gegeneinander an. Zum sechsminütigen Pflichtteil gehört eine Show zu einem Musikmix aus Johann Strauss und Jacques Offenbach.

Pyronale Maifeld Am Glockenturm 1, Westend, S 9, 75 Pichelsberg, 6.+7.9., 18.30 Uhr, Stehplatz 19 Euro, Tribüne 39 Euro, Abendkasse ab 21,85 Euro, Tel. 31 57 54 13, www.pyronale.de

Charlottenburg: Straßentanz und offene Synagogen

6. Das frühere Gemeindefest wird inzwischen im großen Rahmen gefeiert: anlässlich der Jüdischen Kulturtage als Straßenfest in Form eines lebendigen Marktplatzes mit viel Musik, Imbissständen, an denen es koscheren Wein gibt. Nicht selten wird später auch auf der Straße getanzt. Bei der „Langen Nacht der Religionen“ am 17.8. können auch Synagogen besucht werden, in der Rykestraße und Oranienburger Straße.

Straßenfest der Jüdischen Kulturtage Fasanenstraße 79 vor dem Gemeindehaus, Charlottenburg, U1, 9 Kurfürstendamm, U1 Uhlandstraße, 18.8., 12–19 Uhr, www.juedische-kulturtage.org

Marzahn: Giuseppe Verdi unter freiem Himmel

7. Zum dritten Mal laden die Gärten der Welt zur zur Klassik im Freien. In der Kulisse des italienischen Renaissancegartens präsentieren Frank Lade, Konzertchor-Leiter der Staatsoper, die Solisten Adriana Queiroz, Jose Ortega und Alejandro Greene, der Konzertchor, die Rostocker Singakademie sowie der Philharmonische Chor Neubrandenburg – insgesamt mehr als 120 Musiker und Musikerinnen – Opernhöhepunkte von Giuseppe Verdi.

„Viva la musica“ in den Gärten der Welt Eisenacher Str. 99, Marzahn, S7 Marzahn, dann Bus 195 Gärten der Welt, U5 Hellersdorf, dann Bus 195 Gärten der Welt, 10.8., 19.30 Uhr, Karten 26–30 Euro: über www.gruen-berlin.de, www.tixoo.de, Infos: www.gaerten-der-welt.de

Tiergarten: Klassik, Pop und Jazz unsonst und draußen

8. Musikalisch beginnt der Sonntag im Tiergarten um 13 Uhr mit Klassik, die Konzerte um 16 und um 19 Uhr bringen Funk, Pop, Jazz, Soul, Reggae, Rap, HipHop, Swing, Motown oder Afrobeat auf die Bühne. Die gehört zum Teehaus im Englischen Garten und ist Dreh- und Angelpunkt des „Konzertsommers“. Bis Ende September findet die beliebte Gratis-Konzertreihe statt.

Konzertsommer am Teehaus im Englischen Garten Altonaer Str. 2/2a, Tiergarten, S5, 7, 75, 9 Bellevue, U9 Hansaplatz, www.konzertsommer-berlin.de

Prenzlauer Berg: Klassik im Hof der Kulturbrauerei

9. Man muss kein Klassikfan sein, um die musikalischen Abende im Hof der Kulturbrauerei zu genießen. Ausgewählt, verrät eine Mitarbeiterin, würden die Stücke auch nach dem persönlichen Geschmack, und so bietet die „Audi Klassik Open Air“ Mitte August bereits zum 12. Mal ein breites Spektrum von E-Musik. Mit Verdi, gespielt von den Berliner Symphonikern, beginnt das fünftägige Klassikevent, zum Abschluss spielt das Deutsche Filmorchester Babelsberg Filmmusik-Klassiker. Der Hof wird für die bis zu tausend Zuhörer komplett bestuhlt. Die Konzerte enden jeweils gegen 22 Uhr mit einem Feuerwerk.

„Audi Klassik Open Air“ in der Kulturbrauerei Schönhauser Allee 36, Prenzlauer Berg, U 2 Eberswalder Straße, 14.–18.8., 19.30 Uhr, Tickets ab 25 Euro, Tel. 443 15 05 10, klassik-open-air.de