Unter 20 Euro

Nudeln für das Glücksgefühl bleiben dennoch Nudeln

Wer leckere und preiswerte Küche anbieten will, greift gern auf Nudeln zurück.

Da kann man nichts falsch machen, dafür allerdings auch schwer Neues bieten. Aber vornehmen kann man es sich ja trotzdem. Also flugs eine „Nudelküche“ eröffnet, alles im spartanisch-hippen Kiez-Stil und einen vielversprechenden Slogan angebracht – fertig ist das Glüxgefühl.

„Wir nudeln anders“ lautet das Programm des sympathischen Lokals. Die selbst gestellte Aufgabe ist nichts weniger als die Neuerfindung der traditionellen Nudelküche. Was die Speisekarte angeht, leuchtet das auch unmittelbar ein, denn so oder so ähnlich lesen sich Nudelgerichte selten. Da gibt es Gerichte wie das „Oh lala Du scharfes Ding“, hausgemachte Nudeln mit würzigem Rinderhackfleisch, Tomaten und einer extra scharfen Chilispritze (5,50Euro) oder „Tribut an J. Holmes“, Nudeln samt Pflaumen im Speckmantel und in Sahnesauce gebadet, abgeschmeckt mit Schwarzwälder Zwetschgenwasser und Rotwein (6,50 Euro). „Almnudler“, „Grüne Offenbarung“ oder „Coconut Biss“ – die Aufzählung ließe sich fortsetzen.

Fehlt der Praxistest, in diesem Fall des Geheimrezeptes von Zorros Oma: Als „Zorros Happa Happa“ (6,50 Euro) kommen Tagliatelle mit hausgemachter Avocadocreme, würziger Chorizo und gebratenem Gemüse auf den Tisch, abgeschmeckt mit rosa Pfeffer und Sherry. Zum Geschmackserlebnis lassen sich zwei klare Aussagen machen. Einerseits, und das ist die Hauptsache, ziemlich lecker, würzig und empfehlenswert. Andererseits: Auch ein gekonnt angerichtetes Nudelgericht mit Soße ist und bleibt ein Nudelgericht mit Soße.

Glüxgefühl Pappelallee 15, Prenzlauer Berg, Tel. 0176- 87 89 72 84, Mo.–So., 9–24 Uhr, www.gluexgefuehl.de

Bewertung

Geschmack ****

Ambiente ***

Service ****

Preis/Leistung ***

Gesamt ***

Höchstwertung: *****