Unter 20 Euro

Kreuzberger Rundgang auf dem „Street Food Market“

Asiatische Nachtmärkte sind großartig. An unzähligen Ständen probiert man sich da von einer Spezialität zur nächsten, meist für wenig Geld. Die Krux der Sache: Man muss ziemlich weit reisen, um in den Genuss zu kommen. Seit die Markthalle an der Kreuzberger Eisenbahnstraße zu neuem Leben erweckt wurde, gibt es, wenn auch nur einmal in der Woche, einen solchen Ort des Genusses: den „Street Food Market“, jeden Donnerstagabend.

Da wird die Markthalle von 1891 zum Sammelsurium kulinarischer Spezialitäten von hoher Qualität. Bürgersteig-Delikatessen eben: Würste und Käse aus Brandenburg, vegane Burger, Allgäuer Käsepätzle, Tapas, Maultaschen, Wildkräuter-Smoothies, karibisches Rasta-Food, Dumplings. Ein Stand bietet Austern, die erst bei der Bestellung geöffnet werden, das Stück zwei Euro, das Glas Champagner kostet fünf Euro.

Eine lange Schlange ist fast immer beim Big Suff Smoked BBQ, wo Schweinebauch (5,50–7 Euro) eine immer größere Fangemeinde findet. Auch das Anstehen bei Biolüske lohnt sich. Dort wird eine Scheibe Brot mit einer Paprika-Tomaten-Paste bestrichen und mit Scheiben langsam gegarten Wildschweins belegt (6 Euro). Nebenan bei „Glut & Späne“ gibt es Räucherfisch und Ceviche (6 Euro), den mexikanisch mit Limette marinierten rohen Fisch. Der Lachs ist köstlich, aber extrem scharf.

Zwar sind Bierbänke und Tische aufgebaut, doch man sollte sich darauf einstellen, die Speisen im Stehen zu genießen. Denn es hat sich herumgesprochen, dass der kulinarische Donnerstag einzigartig in der Stadt ist. Deshalb der Tipp: lieber früh kommen.

Food Market Markthalle, Eisenbahnstraße 42/43, Kreuzberg, Do. 17–22 Uhr, www.markthalleneun.de

Bewertung

Geschmack +++++

Ambiente +++++

Service ++++-

Preis/Leistung ++++-

Gesamt +++++

Höchstwertung: +++++