Best of Berlin

Wissen ist Nacht

Bei der „Langen Nacht der Wissenschaften“ sind diesmal 75 Institutionen dabei. Sie bieten Führungen und Expeditionen, Vorträge und Mitmach-Experimente ein. Eine Auswahl

Rudow: Selbst gemachte Zitronenbrause

1. In der Lise-Meitner-Schule erwartet Wissenschaftsfans jeden Alters wieder ein umfangreiches Programm. Angefangen von chemischen Experimenten wie selbst gemachter Zitronenbrause (5. Flur) oder Seifenblasen (Raum 5.1.01) über Experimente zu den Nutzungsmöglichkeiten von Sonnenenergie (4. Flur) bis zum Präparieren von Fischen (Raum 3.1.12). Um 22 Uhr veranstalten ehemalige Schüler im Hof eine Feuershow.

Lise-Meitner-Schule Rudower Str. 184, Rudow, U7 Johannisthaler Chaussee, Lange-Nacht-Shuttlebus-Linie 6 Lipschitzallee/Rudower Straße

Adlershof: Jeans, Wolken und das Klima

2. Alle reden vom Klimawandel. Doch wer kennt die Ursachen und weiß, ob es ein neuzeitliches Phänomen ist? Das erfährt man beim 45-minütigen Vortrag des Geographischen Instituts der Humboldt-Universtät (18 Uhr, Neubau 1. OG Raum 1.101). Im Anschluss wird dort über die „Wunderwelt Wolken“ referiert (19 Uhr). Lehrreich ist das Quiz „Eine Welt = Deine Welt“ für Kinder ab zehnJahren, in dem etwa die Frage, wie lange eine Jeans reist, bis sie hierzulande über den Ladentisch wandert, gestellt und beantwortet wird (18/19 Uhr, Altbau, 1. OG, Raum 1.206).

Alfred-Rühl-Haus Rudower Chaussee 16, Adlershof, S8, 9, 45, 46 Adlershof, Lange-Nacht-Shuttlebus-Linie 2 Walther-Nerst-Straße

Treptow: Mit Kopflampe durchs Gehölz

3. Die UN hat 2013 zum „Internationalen Jahr der Zusammenarbeit im Bereich Wasser“ erklärt. Um Wasser geht es in der Ausstellung „Wasser für alle!“ In stündlichen Führungen kann man tiefer ins Thema einsteigen (16–20 Uhr). Weil es sich beim Veranstaltungsgelände um ein Arboretum, einen Gehölzgarten, handelt, werden auch „Dämmerungs-Führungen“ angeboten – mit Kopflampen (bis 23 Uhr, stündlich).

Späth-Arboretum Späthstr. 80/81, Treptow, Bus H 170, 265 Baumschulenstraße/Königsheideweg, keine Lange-Nacht-Shuttlebus-Linie

Mitte: Antike, Musik und Fruchtsäfte

4. Im HU-Hauptgebäude wird die japanische Selbstverteidigungskunst „Shorinjikempo“ vorgestellt (EG, Foyer). Ein Fokus liegt auf der Antike. Im Lichthof Ost (EG), kann man auf Heilschlaf-Matten spätantiken Geschichten zuhören (18, 20.45, 23.30 Uhr). Ebenso erfährt man, wie alkoholfreie Erfrischungsgetränke hergestellt werden (Ostflügel, 1. OG, Foyer). Im Foyer: ab 16 Uhr Livemusik.

Humboldt-Universität Unter den Linden 6, Mitte, Bus 100 Staatsoper, Lange-Nacht-Shuttlebus-Linie 9 Am Kupfergraben

Charlottenburg: Ballons aufblasen mit Backpulver

5. Chemie von ihrer praktischen und verständlichen Seite: Für Kinder ab zehn Jahren gibt es zahlreiche Mitmachexperimente und Vorführungen. So wird gezeigt, wie man Luftballons mit Backpulver und Essig aufbläst (OG, Galerie) und aufgeklärt, was Goethe mit der ersten Brennstoffzelle zu tun hatte (Foyer rechts). Auf dem Parkplatz kann man eine Probefahrt in einem Wasserstoffauto machen (Anmeldung im Foyer).

Haus der Chemie der TU Straße des 17. Juni, Charlottenburg, S5, 7, 75, 9 Tiergarten, Lange-Nacht-Shuttlebus-Linie 10 Straße des 17. Juni

Wedding: Laserlicht und Feuerwerk

6. Welche Hirnaktivität eine Handbewegung auslöst, zeigen Mitmachexperimente mit einem Simulator für Kernspin- und CT-Untersuchungen (EG rechts). Wie Verkehrsleitsysteme der Zukunft funktionieren, erfährt man interaktiv, indem man einmal im Versuch mobile Feuerwehr-Einheiten koordiniert (EG links).

Beuth Hochschule für Technik Haus Grashof Luxemburger Str. 10, Wedding, U9 Amrumer Straße, Lange-Nacht-Shuttlebus-Linie 8 Luxemburger Straße

Gesundbrunnen: Ein Riesenrad aus Nudeln

7. Das Institut für Bauingenieurwesen verwandelt die Peter-Behrens-Halle, ein gut 100 Jahre altes Industriedenkmal, in ein XL-Erlebnislabor. So gibt es ein „Luftschiffrennen“ mit Modell-Zeppelinen (18 Uhr Vorrennen, 22.30 Uhr Hauptrennen). Bei den Mitmach-Experimenten kann man aus Nudeln und Klebstoff ein funktionstüchtiges Riesenrad bauen. Auf dem Campus kann man seinen „Mini-Master“ machen (16-22 Uhr, ab 17.50 Uhr stündlich).

Haus des Bauens Peter-Behrens-Halle Gustav-Meyer-Allee 25, Gesundbrunnen, S1, 2, 25 Humboldthain, Shuttlebus-Linie 8 Hussitenstraße/Gustav-Meyer-Allee

Dahlem: Das Wetter und seine Macher

8. In Dahlem kann man hinter die Kulissen der „Wetter-Macher“ schauen und selbst eine Wettervorhersage stellen (ab 16 Uhr stündlich, Turm, 2. OG, PC-Raum). Warum der Meeresspiegel steigt, können Kinder ab zehn Jahren in Mitmachexperimenten erfahren (bis 20 Uhr, Turm 1. OG). Auf der Wiese vor dem Hörsaal führt ein Student praktisch vor, wie Messgeräte funktionieren (bis 20 Uhr).

Institut für Meteorologie und Weltraumwissenschaften Schmidt-Ott-Str. 13, Dahlem, Bus X83 Schmidt-Ott-Straße, Shuttlebus-Linie 14 Schmidt-Ott-Straße

Schöneberg: Mit dem Elektromobil unterwegs

9. Das historische Gelände mit dem weithin sichtbaren Schöneberger Wahrzeichen, dem 78 Meter hohen Gasometer, wird zu einem Standort für erneuerbare Energie-, Verkehrs- und Stadtentwicklung ausgebaut. In der Wissenschaftsnacht ist Elektromobilität ein großes Thema. Man kann zuschauen, wie Elektro-Lastenräder gebaut werden und damit eine Runde drehen. Oder das dreirädrige elektrisch angetriebene „kickTrike“ testen. Wer keine Höhenangst hat, erklimmt den Gasometer (16.30-20.30 Uhr, Führung stündlich, Treff: Infopoint).

TU-Campus EUREF Torgauer Str. 12–15, Schöneberg, S1, 41, 42, 45, 46, 47 Schöneberg, Lange-Nacht-Shuttlebus-Linie 11 Schöneberg

Wedding: Führungen und Science Slam im Herzzentrum

10. Das Herzzentrum lädt alle 30 Minuten zu Führungen ein (Treffpunkt Eingangshalle, max. 30 Teilnehmer). Beim „Heart Science Slam“ stellen Nachwuchswissenschaftler in Kurzvorträgen von je fünf Minuten ihre Projekte vor. Das Publikum wählt seinen Favoriten (18–19.15 Uhr). Bis 19 Uhr lädt das Kinderprogramm „Fröhliche Herzchen“ zu Spiel und Wettbewerb.

Deutsches Herzzentrum (DHZB) Augustenburger Platz 1, Wedding, U9 Amrumer Straße, Shuttlebus-Linie 8