Höhepunkte am Wochenende

Operette: „Ball im Savoy“ an der Komischen Oper

09.06.: Eine Jazz-Operette der Weimarer Zeit kehrt nach 81 Jahren wieder an ihren Ursprungsort zurück: Das 1932 in Berlin uraufgeführte Meisterstück „Ball im Savoy“ aus der Feder des jüdisch-ungarischen Komponisten Paul Abraham spiegelt das Lebensgefühl der Goldenen Zwanziger wieder. In dieser verrückten, temporeichen Komödie trifft doppelbödiger Humor à la Feydeau auf die Bissigkeit einer „Fledermaus“. Zu jazzigen Foxtrottklängen. „Ball im Savoy“ ist eine Revue rund um Liebe, Sex und Paso Doble. Mit der in solchen Rollen besonders glänzenden Dagmar Manzel (Foto). Außerdem wirken Helmut Baumann und Katherine Mehrling mit. Die musikalische Leitung hat Adam Benzwi.

Komische Oper Behrenstraße 55-57, Mitte, Tel. 47 99 74 00, 19 Uhr, Karten kosten 12–85 Euro