Kleine Entdeckungen

Einfach märchenhaft

Vor 100 Jahren ging der Märchenbrunnen im Volkspark Friedrichshain in Betrieb.

Wasser fließt etliche Kaskaden hinunter, mittendrin sitzen Froschkönige. Den Rand des Beckens säumen aus dem Märchenbuch der Gebrüder Grimm entsprungene Figurengruppen, die von Ignatius Taschner, Georg Wrba und Joseph Rauch geschaffen wurden. Am Kopfende rahmt eine beeindruckende halbrunde Arkade die Anlage ab, hinter der sich vor dem Zweiten Weltkrieg eine weiteres Areal mit Rundbrunnen erstreckte.

Der Plan für die künstlerische Aufwertung des großen Volksparks war schon 1893 gemacht. Stadtbaurat Ludwig Hoffmann wurde mit einem Brunnenentwurf beauftragt. Doch auch damals verhob man sich finanziell schon mit ansehnlichen Bauprojekten. Der Brunnen wurde reichlich teuer und kostete rund eine Million Mark, denen allerdings nur 80.000 Mark im jährlichen Budget gegenüberstanden. So wurde er nach etlichen Bauunterbrechungen erst 1913 fertiggestellt und anlässlich des 25 Thronjubiläums Wilhelm II. am 15. Juni feierlich der Öffenlichkeit übergeben.