Unter 20 Euro

Italienisch, französisch, verbesserungswürdig

Der Kiez am Klausener Platz gehört zu den wenigen Gebieten der Innenstadt mit fast vollständig erhaltener Bausubstanz aus der Gründerzeit. In einem der über 100 Jahre alten Häuser befindet sich das Gasthaus „Locanda Aux petits oignons“. Es bietet eine außergewöhnliche Küchenkombination an – denn hier werden italienische und französische Gerichte serviert. Auch die Kellnerinnen kommen jeweils aus einem der beiden Länder.

Im Schankraum finden rund 25 Gäste an rustikalen, aschgrauen Holztischen Platz. Eine Lichterkette blinkt vor sich hin, das bunte Buffet passt sich dem an.

Beim Besuch war der Koch wegen eines Fahrradsturzes leider nicht ganz in Form. Es gab nur ein sehr eingeschränktes Speisenangebot. So etwas kann natürlich und problemlos vorkommen. Gar nicht vorkommen sollte, dass Besteck und Brot lieblos auf den Tisch gestellt werden und Gäste selbst nach Servietten, Salz und Pfeffer fragen müssen. Die Oliven schmeckten nur mild, nicht intensiv (1,80 Euro). Da versprach der gegrillte Radicchio Trevesiano mehr. Allerdings war die Portion sehr überschaubar. Und durch den gebratenen, durchwachsenen Speck und den überbackenen Scamorza zu salzig geraten (8,50 Euro). Besser abgeschmeckt war das Jambon au Porto, Kochschinkenröllchen mit einer Füllung aus Champignons in einer Sauce aus Portwein, Crème fraîche und Tomaten mit einem kleinem Salat für neun Euro. Dazu passte auch der Wein, ein Negroamaro, 4,50 Euro für 0,2 Liter. Auch der weiße Serai zum gleichen Preis schmeckte gut.

Locanda Aux petits Oignons Danckelmannstraße 49, Charlottenburg, Mo.–Fr. 16–23 Uhr, Sbd. 12–23 Uhr, Tel.: 31 16 85 17

Bewertung

Geschmack ***

Ambiente ***

Service **

Preis/Leistung ****

Gesamt ***

Höchstwertung: *****