Arnos Woche

Da hilft nur „delete“

Arno Müller über merkwürdige E-Mails und Betrügereien im Internet

In den letzten Wochen habe ich häufiger merkwürdige E-Mails von renommierten und eigentlich vertrauenswürdigen Absendern bekommen. Der Inhalt war immer ähnlich: Angeblich hätte ich einen Internet-Einkauf getätigt und sollte entweder die Zahlung bestätigen oder vornehmen. In einem Fall kam gleich die zweite Mahnung mit der Androhung eines gerichtlichen Mahnverfahrens.

Alle diese Zahlungsaufforderungen haben eines gemeinsam. Ich habe nie etwas gekauft, wie behauptet wurde. Für die eigentlichen Firmen, unter deren Namen diese Betrüger Mails verschicken, ist das ein riesiges Problem. Deshalb haben einige Internetanbieter schon Warnhinweise auf ihren Seiten, dass sie nie Mails mit Anhängen an ihre Kunden verschicken würden und dass, wer eine solche Mail bekommt, bitte die Anhänge nicht öffnen soll.

Ich habe mich nun gefragt, was ist, wenn aber Leute darauf reinfallen und Geld überweisen? Kann die Polizei die Betrüger anhand der Konten ausfindig machen? Andreas Mayer, Geschäftsführer der Polizeilichen Kriminalprävention, erklärte mir dazu, dass die Konten mit gefälschten Papieren und Namen eröffnet und so schnell wieder aufgelöst werden, dass die Betrüger kaum ermittelbar seien.

Peter Knaak, Redakteur der Stiftung Warentest, warnt noch vor weiteren Betrügereien. Beispielsweise werden Senioren mit einer Polizeinummer angerufen und ebenfalls aufgefordert, Zahlungen vorzunehmen. Aus Unsicherheit machen das viele. Gerade ältere Menschen sollten im Internet nicht ihr Alter angeben und auf keinen Fall auf solche Anrufe reagieren.

Das gilt auch dann, wenn plötzlich eine Seite des Bundeskriminalamtes auf dem Computer erscheint, die den Computer sperrt und angeblich nur gegen Zahlung einer Strafe wieder entsperrt. Auch hier handelt es sich um ein betrügerisches Programm. Daher: auf gar keinen Fall Geld überweisen.

Die Betrüger bleiben anonym, können schnell viele Opfer gleichzeitig erreichen, arbeiten oft weltweit und tauchen ständig mit neuen Ideen auf, um unbedarfte Internetnutzer zu betrügen. Alles, was wir tun können ist, die „delete“-Taste zu drücken!

Arno Müller ist Programmdirektor von 104.6 RTL und Moderator von „Arno und die Morgencrew“ (Montag bis Freitag von 5 bis 10 Uhr)