Kleine Entdeckungen

Der Buddha von Spandau

Schon beim Betreten des Skulpturengartens der Pagode Linh Thuu boxt den Besucher das Fernweh in die Seite.

Kleine Bänke, Bambus und andere Pflanzen sowie Buddhafiguren aus Stein schmücken das Grundstück. An der Heidereuterstraße 30 in Spandau ist die „Buddhistische Vietnamesische Gemeinde in Berlin e.V.“ zu Hause. Dass man sich am Rand eines Spandauer Gewerbegebiets befindet, ist angesichts der vietnamesischen Architektur nur schwer vorstellbar. Zahlreiche Reliefs an den Mauern, Löwen- und Drachen-skulpturen aus Stein, Zierbrunnen, bunte Fähnchen und Lampen sind es, die diesen Ort so exotisch wirken lassen. Wie muss es hier erst in der warmen Jahreszeit sein, wenn goldene Buddhastatuen, eine reich verzierte Glocke, Räucherstäbchen, Obst und Blumen als Opfergaben in Ruhe und frostfrei bewundert werden können? In den vergangenen Jahrzehnten ist die Zahl der Gemeindemitglieder gewachsen. 2012 hat die Gemeinde schließlich eine neue Gebetshalle auf dem Grundstück gebaut. Zu buddhistischen Festen kommen Tausende Gläubige. Aber auch Besucher können Pagode und Garten besuchen.