Heute im Kino

Pünktchen und Anton

Im Dritten Reich hatte er Berufsverbot, in den 50er-Jahren gab es dann so was wie eine Erich-Kästner-Renaissance. In dieser Dekade wurden alle seine Kinderbücher verfilmt – wie „Pünktchen und Anton“, jene Geschichte von der Freundschaft zwischen einem Mädchen aus reichem Haus und einem Jungen, der für seine kranke Mutter sorgen muss. Kästner schrieb am Drehbuch mit.

Kinderfilm D 1953, 91 min., von Thomas Engel, mit Sabine Eggerth, Peter Feldt, Paul Klinger, Hertha Feiler, Heidemarie Hatheyer (Bali-Kino, Zehlendorf, 16 Uhr)