Wohin in Brandenburg

Dylan in der Scheune

Fließende Kunst

Fluxus bedeutet so viel wie „fließend und vergänglich“. Die internationale Kunstbewegung, die sich in den 60er Jahren formierte, hat in Potsdam ein eigenes Museum. Das Privatmuseum Fluxus+ feiert sein fünfjähriges Bestehen mit der Vernissage der Ausstellung Ausstellung „Nine 4 Five“ . Die Gemeinschaftsschau von neun Künstlern ist bis zum 28. April zu sehen, dann sollen die Werke in die Dauerausstellung integriert werden.

Museum Fluxus+, Schiffbauergasse 4f, 14467 Potsdam, Tel. 033160 10890, 15.2., 19 Uhr, Eintritt frei

Theaterprobe zum Anschauen

Einen ersten Eindruck von dem neuen Stück „Der Kirschgarten“ am Staatstheater Cottbus kann man in einer offenen Probe gewinnen. Der Eintritt ist dabei sogar frei. Die Komödie von Anton Tschechow wird von Regisseur Peter Kupke inszeniert. Mit psychologischer Genauigkeit erzählt er von Menschen, die hoffnungsvoll und verzweifelt an Illusionen festhalten.

Staatstheater Cottbus, August-Bebel-Str. 2, Cottbus, Tel. 03557 8242424, 16.2., 10 Uhr, Eintritt frei

Singende Schwäne

Die trompetenartigen Rufe der Singschwäne sind nur in der Zeit der Paarbildung zu hören. Und jetzt ist es wieder so weit. Im Nationalpark Unteres Odertal, wo sich die Vögel derzeit sammeln, finden deshalb an diesem Wochenende die siebenten Singschwantage statt. Auf Exkursionen mit Experten der Naturwacht und auf Vorträgen kann man alles über den weißen Vogel und seinen seltenen Gesang erfahren. Alle Veranstaltungen sind kostenlos.

Nationalparkhaus Park 2, 16303 Schwedt/Oder, Tel. 033322 5590, 15.-17.2., Eintritt frei

Folkrocker und Fan

In der Moorscheune Boberow ist heute der Prignitzer Liedermacher Lutz mit der Folkrockband Shawue live zu erleben. Der Sänger, Gitarrist und Mandolinenspieler schreibt die meisten der deutschsprachigen, oft ironischen Songs selbst. Seine neueste CD von 2012 „Für immer jung“ ist ein Tribut an Bob Dylan . Der Einfluss Dylans ist auch bei seinem Live-Programm nicht zu überhören.

Moorscheune Boberow, Mellener Weg 3, 19357 Boberow, Tel. 038781 429599, 16.02., 19 Uhr, Eintritt 8 Euro