Berlin genießen

Aus ganzem Herd

Für den Valentinstag am kommenden Donnerstag bereiten Berliner Restaurants speziell für Paare inszenierte Menüs

Angela Bianco knetet beherzt Teig. Dann hält sie inne, streichelt über den Klumpen. „Ohne Liebe geht gar nichts“, sagt sie. „Und deshalb sollten wir den Tag der Liebe auch feiern.“ Sie dreht den Pastateig mehrmals durch die Nudelmaschine vor sich, bis dünne Streifen entstehen. Diese zerteilt sie in lange Nudeln. Serviert werden die Tagliatelle als Hauptgang mit Tomaten und ausgestochenen Zucchini- und Schinkenherzchen – zum Valentinstagsmenü der Trattoria Muntagnola in Schöneberg. Als zweite Hauptspeise kommen aus Ricotta und Rote Bete hergestellte Gnocchi, in Parmesan-Salbei-Butter geschwenkt. Als Vorspeise des Menüs namens „Amore al dente“ wird frisch marinierter Lachs mit Granatapfelkernen, Rosenbrot sowie ein Glas Prosecco serviert. Ein leichter Einstieg und mit den leuchtenden Rottönen thematisch passend gewählt.

Mit Tradizione und etwas Fantasia

Angela Biancos Sohn Pino, der Patron, probiert. „Sie macht gerne die ‚Tradizione‘ und ich die ‚Fantasia‘“, sagt er und lacht. „Unser Amore-Menü soll aufregend und vor allem nicht belastend sein. Schwere Gerichte mit zu viel Fett wäre für Liebespärchen nicht zu empfehlen, oder?“ Er zwinkert. „Auch die Dekoration ist sehr wichtig. Kerzenschein, Rosenblätter, Prosecco, die Romantik kommt dann schon – und ein guter Service, der weiß, wann er an den Tisch soll und einen Heiratsantrag nicht stört.“ Das Drei-Gänge-Menü für 29 Euro wird durch ein hausgemachtes Tiramisu aus frischen Erdbeeren abgerundet. Und eine Rose für die weibliche Begleitung gibt es abschließend dazu.

Dass die Blumen- und Pralinenindustrie den Tag der Liebenden erfunden hat, ist falsch. Der wahre Ursprung des Valentinstags liegt in Italien. Genauer gesagt in der umbrischen Kleinstadt Terni, mit ihrem Schutzpatron Valentin. Der Bischof im dritten Jahrhundert nach Christus soll Familien vereint und Liebende beschützt haben. Am 14. Februar 269 wurde Valentin von Terni hingerichtet. Seitdem gilt dieser Tag als Gedenktag der Liebenden. Der Brauch, am 14. Februar Blumen zu schenken, geht auch auf das antike Rom zurück. Hier war es üblich, am Geburtstag der Beschützerin von Ehe und Familie, Göttin Juno, Frauen Blumen zu schenken.

Doch nicht nur beim Gedanken an Italien, auch Frankreich verbinden viele Paare mit Liebe und Romantik. Wer am Valentinstag lieber französisch essen mag, kann in der Brasserie Ganymed das Menü „Kulinarische Liebelei“ probieren. Inhaber Michael Pankow sagt: „Als französisches Restaurant stehen wir in der Tradition der romantischen Pariser Lokale. Und da Liebe bekanntlich durch den Magen geht, kreieren wir zu diesem Anlass ein besonderes Drei- beziehungsweise Vier-Gänge-Menü (37,50 oder 44,50 Euro), um den Liebenden einen unvergesslich schönen Abend und etwas französisches ‚Savoire vivre‘ zu geben.“

In der Berliner Restaurantlandschaft ist zum Tag der Liebe alles möglich. Die Angebote sind so vielfältig und individuell, wie Geschmäcker und Geldbörsen. So schenkt das Hotel Concorde ein Fotoshooting für Verliebte mit Blumenstrauß, beim Buchen eines Vier-Gänge-Menüs für zwei Personen inklusive Aperitif für 88 Euro in der Brasserie Le Faubourg. Das Alte Zollhaus vom Gastronomischen Innovator 2012, Herbert Beltle, bietet ein Drei-Gänge-Menü für 39 Euro pro Person plus VIP-Limousinenservice an. Und wer seiner Liebsten schon immer „die Sterne vom Himmel holen“ wollte, kann sich von Zwei-Sternekoch Christian Lohse im Fischers Fritz beim „Be my Valentine“, einem Vier-Gänge-Menü für 140 Euro pro Person, inspirieren lassen. Wer lieber gleich zu Hause bleibt, kann sich das Valentinsmenü auch per Hotline bestellen. Die Valentins-Kochbox der Firma Kochzauber hat frische Zutaten, Rezepte, Fotos und eine Flasche Rotwein „el vino del buen amor“ im Angebot. Das Drei-Gänge-Menü kostet 45 Euro – und bietet Zutaten wie „Verführerische Feigen in liebreizender Begleitung“ und „Sinnlicher Schokotraum mit heißen Früchten“.

Trattoria Muntagnola Fuggerstraße 27, Schöneberg, tägl. 17-24 Uhr,Tel. 211 66 42, www.muntagnola.de

Brasserie Ganymed Schiffbauerdamm 5, Mitte, tägl. 12-24 Uhr, Tel. 28 59 90 46, www.ganymed-brasserie.de

Kochzauber Berlin bundesweite Lieferung, Tel. 08 00 72 34 151, www.kochzauber.de

Weitere Valentinsspecials:Le Faubourg „Brasserie in love“, Tel. 80 09 99 77 00; Altes Zollhaus „Valentinsmenü“, Tel. 692 33 00; Fischers Fritz „Be my Valentine“, Tel. 20 33 63 63