Unter 20 Euro

Das politisch korrekte Schnitzel

Zur Winterzeit ist ein deftiges Essen genau richtig. Ein ordentlicher Schnitzelteller zum Beispiel. Mit frischem Salat, einem Pommes-Berg samt Chilisauce und einer Zitronenscheibe obendrauf. Im Vego Foodworld gehört er zu den Klassikern der Speisekarte, obwohl kein Fleisch darin ist.

- Das gibt es in einem vegetarisch bis veganen Bio-Fastfood-Restaurant natürlich nicht. Dafür verschiedenste Burger (alle kosten um vier Euro), Wraps oder Pizzen. Es ist natürlich kein Zufall, dass viele Gerichte hier alle an klassische Fleischspeisen erinnern. Ob Currywurst (4,50 Euro), Schnitzelteller (5,90 Euro), Hot Dog (2,50 Euro) oder Pizza Salami (6,50 Euro).

Was den Sprachgebrauch angeht, grenzt man sich von den Fleischessern jedenfalls nicht ab. Da sich das Vego als Fastfood-Imbiss versteht, sei das etwas lieblose Innenleben entschuldigt. Nett behandelt wird man hier zwar, die bärtige, gepiercte und in schwarzes Rock'n'Roll-Outfit gekleidete Tresenkraft berät die Gäste leise und freundlich. Doch leider hat die Ausstattung eher Kantinen-Charme. Und da kann es passieren, dass einen der Verdacht beschleicht, dass wohl wichtiger als Essen und Ambiente die korrekte Art von Lebensmitteln ist.

Aber das ist nur eine Vermutung. Der eingangs erwähnte Schnitzelteller ist zumindest nicht herausragend, wenn auch zufriedenstellend groß. Am besten noch ist der Salat beziehungsweise das Dressing. Die "Bio-Pommes" schmecken so, wie durchschnittliche Pommes eben schmecken. Das "Schnitzel", woraus immer es auch bestehen mag, ist immerhin interessant. Ein wenig schmeckt es, als sei die Champignonsauce bereits hineingebacken.

Vego Foodworld Lychener Str. 63, Prenzlauer Berg, täglich 12-23 Uhr, Tel. 30 34 79 75, vegofoodworld.de

Bewertung

Geschmack ***

Ambiente **

Service ***

Preis/Leistung ***

Gesamt ***

Höchstwertung: *****