Arnos Woche

Richtig günstig

Arno Müller über die Freude am selbstgemachten Adventskranz

Es ist jedes Jahr vor dem ersten Advent das gleiche. Am Montag davor geht meine Frau in den Keller. Dort hat sie eine eigene "Mama-Kammer", in der auf Regalen bis zur Decke gestapelt Umzugskartons stehen. Auf die Frage, was in den Kisten drin ist, bekomme ich nur die barsche Antwort: "Brauche ich." Ohne weitere Spezifizierung.

Auch der Vorschlag, den Raum für etwas anderes als ein Lager zu nutzen, kam nicht wirklich gut an. In den Kisten ist nämlich Dekorationszeug, das meiste davon für Weihnachten. In den ersten Kartons, die jedes Jahr wieder an die Erdoberfläche befördert werden, befindet sich die Deko für Adventskränze. Meine Frau hat vor ein paar Jahren herausgefunden, dass fertig zu kaufende Adventskränze, die ihren optischen Standard erfüllen, sehr teuer sind und dass man die ja auch selbst machen kann.

Die Ersparnis dabei ist, dass man ja nicht jedes Jahr die kleinen Deko-Applikationen neu kaufen muss, sondern diese mehrfach verwenden kann. Da unser Haushalt auch nicht mit einem Adventskranz auskommt, nein, wir brauchen zwei, einen fürs Esszimmer und einen fürs Wohnzimmer, fährt meine Frau also jedes Jahr in die Gärtnerei, wo sie zwei pure Tannenkränze kauft. Der Rest, der daraus richtige Adventskränze macht, ist eben in unserem Keller gebunkert.

Ich kann mir durchaus vorstellen, dass der Inhalt dieser Kisten einen ähnlichen Wert hat, wie die Goldreserven der Bundesbank. Es ist sogar sehr wahrscheinlich, dass wir von den Anschaffungskosten 100 Jahre lang fertige Adventskränze hätten kaufen können. Aber allein diese Vermutung laut auszusprechen, würde die Weihnachtsstimmung bis weit nach Neujahr in Gefahr bringen.

Seit gestern jedenfalls ist unser Esszimmertisch umfunktioniert zum Adventskranz-Styling-Center. Niemand darf auch nur in die Nähe des Tisches. Bis Freitag werden die Kunstwerke fertig sein - bis dahin habe ich schon eine Dauerreservierung bei meinem Lieblingsitaliener und freue mich, dass wir auch in diesem Jahr wieder so viel an den selbstgemachten Kränzen "sparen" werden.

Arno Müller ist Programmdirektor von 104.6 RTL und Moderator von "Arno und die Morgencrew" (Montag bis Freitag von 5 bis 10 Uhr)