Arnos Woche

Was für ein Tanz!

Arno Müller über die Begeisterung für den Bundespresseball

Es ist schon komisch, dass Menschen einen beneiden, weil man bei den Medien arbeitet und zu so vielen "tollen" Veranstaltungen gehen kann, zu denen normale Leute ja gar nicht kommen. Eine dieser "tollen" Veranstaltungen ist der jährlich in Berlin stattfindende Bundespresseball im Hotel Intercontinental.

Am Freitag ist es wieder so weit. Journalisten, Politiker, Promis aller Couleur und wohlhabende Herrschaften der Wirtschaft werfen sich in sündhaft teure Abendroben und Smokings, um sich einen Abend lang mal so richtig standesgemäß zu amüsieren. Mag man als Außenstehender zumindest denken.

In Wirklichkeit glaube ich, dass es vielen so geht wie mir. Ich habe mich jedes Jahr geärgert, dass ich dort war, und mir immer wieder gesagt: Nächstes Jahr gehe ich da nicht mehr hin. Es fängt bei den Einladungen an. Schon wie die Einladungsliste entsteht, ist für mich nicht nachvollziehbar. Eingeladen wird man nicht zum Ball, sondern dazu, für 450 Euro pro Person eine Flanierkarte oder für 690 Euro pro Person eine Saalkarte mit Sitzplatz im Ballsaal zu kaufen.

Dafür kann man dann die ganze Nacht essen und trinken. Und zugegeben: An Material wird bei dieser Veranstaltung nicht gespart, da gibt es alles, was das Herz begehrt. Bei dem Preis ist das aber auch kein Wunder.

Die Kosten für einen solchen Ballabend fangen aber bei den Tickets erst an. Während die Männer ja meist noch in den alten Smoking passen, der im Kleiderschrank verstaubt, brauchen die Frauen natürlich ein neues Ballkleid. Man will ja nicht das vom letzten Jahr anziehen. Kosten: mindestens 500 Euro, ohne Grenze nach oben.

Beim neuen Kleid bleibt es meist nicht, dazu braucht die Dame natürlich neue Schuhe und neue Accessoires. Gesamtkosten: mindestens 1000 Euro. Hinzu kommen der Friseurbesuch für die Ballfrisur, das Taxi und, nicht zu vergessen, die Tombola-Lose. Gesamtkosten für einen Ballabend zu zweit: mindestens 2000 Euro.

Wenn Sie sich also am Freitag denken, da wäre ich jetzt auch gern dabei, überlegen Sie sich doch, ob Ihnen ein Abend das wert wäre. Mir fallen jedenfalls für 2000 Euro andere Dinge ein, die ich viel lieber machen würde.

Arno Müller ist Programmdirektor von 104.6 RTL und Moderator von "Arno und die Morgencrew" (Montag bis Freitag von 5 bis 10 Uhr)