Trus Top-Tipp

Kalte Krieger

Spreeradio-Moderator Jochen Trusempfiehlt Fischer Z.

Zum Anschauen: Es gibt einige Musiker, die nach ihren größten Erfolgen ganz plötzlich spurlos verschwinden. Umso größer ist die Freude, wenn sie dann Jahre später ebenso plötzlich wieder auftauchen. Erinnern Sie sich noch an John Watts, den Mastermind einer legendären, Genre prägenden englischen New-Wave-Truppe namens Fischer Z? Seine Stimme ist nicht wegzudenken aus dem Soundtrack der 80er-Jahre. Kommerziell konnten Fischer Z zwar nie wieder an damalige Erfolge anknüpfen, trotzdem sind sie nach wie vor eine sehr interessante Live Band. Das haben sie im vergangenen Jahr schon auf einer kleinen Tour bewiesen und wer das verpasst hat, bekommt nun die zweite Chance. Am Montagabend spielen sie im Columbia Club.

Zum Anhören: Auf dem Album "Red Skies over Paradise" aus dem Jahr 1981 hört man noch den "London Calling"-Sound der Clash in beinahe jedem Song. Trotzdem ist das Album heute ein wichtiger New-Wave Meilenstein. John Watts hoher Sopran ängstigt sich zeitgeistig durch Songs über Cruise Missiles und atomare Bedrohung, klagt über ein "Island in Germany" namens Berlin und schmachtet einer gewissen Marliese hinterher. Eines der schönsten, mittlerweile fast vergessenen Alben der frühen 80er-Jahre bildet musikalisch und thematisch das Lebensgefühl jener Tag präzise ab.

Weitere Tipps des beliebten Moderators bekommen Sie bei "Jochen Trus am Morgen" auf 105'5 Spreeradio