Mitte

Gisela Stelly liest aus "Goldmacher"

Ein Jahr nach der Inflation von 1923 werden Franz und Anton geboren, der eine in München, der andere bei Hannover.

Während Franz, Sohn eines Bankiers, im Umfeld von Okkultismus des Dritten Reichs aufwächst, prägt den Papierfabrikanten-Sohn Anton der Bankrott seiner Familie infolge eines Goldmacherbetrugs. In der Hitler-Jugend treffen sie aufeinander. Gisela Stelly liest mit Schauspielerin Corinna Harfouch aus ihrem Roman "Goldmacher" (Arche Verlag). Anton trägt Züge des früheren Spiegel-Herausgebers Rudolf Augstein, mit dem Stelly verheiratet war.

Volksbühne/Roter Salon, Rosa-Luxemburg-Platz, Tel. 41 71 75 12. Am 20. 9., 20 Uhr