Charlottenburg

"La Strada"

Für 10.000 Lire kauft Zampano, der im Planwagen umherzieht, die junge und naive Gelsomina von ihrer Mutter ab.

Der grobschlächtige Gaukler möchte, dass sie ihm assistiert, wenn er auf Jahrmärkten oder im Zirkus die Ketten sprengt und Feuer schluckt. Gelsomina begehrt nicht auf, sie ist Zampanao treu ergeben. Als sie unterwegs den Akrobaten Matteo kennenlernt, erlebt sie im Grunde zum ersten Mal in ihrem Leben, wie es sich anfühlt, wohlwollende Aufmerksamkeit von einem anderen Menschen zu bekommen. Matteo bringt ihr auch eine kleine Melodie auf der Trompete bei, jene berühmte Melodie in Federico Fellinis preisgekröntem Film "La Strada - Das Lied der Straße" (1954), der tragisch endet. In den Hauptrollen waren Fellinis Ehefrau, Giulietta Masina, und Anthony Quinn zu sehen.

Die Schauspielerin und Sängerin Frederike Haas (Foto) übernimmt nun die Hauptrolle in der Bühnenfassung von Gerold Theobalt, die bei den Vaganten ihre Premiere feiert.

Vaganten-Bühne, Kantstr. 12 a, Tel. 312 45 29. Premiere am 19. Sept., 20 Uhr