Best of Berlin

Nachschub fürs Gewürzregal

Ob scharf, ob mild, ob exotisch: Es gibt kaum ein Kraut, das es nicht in einem Berliner Laden gibt. Wer für sein Essen noch nach der besonderen Note sucht, wird hier fündig. Eine Auswahl

Kreuzberg: Hier ist alles gesalzen, bis auf den Preis

1. Eigentlich ist das viermal in Kreuzberg ansässige Knofi für seine hausgemachten mediterranen Pasten bekannt. Doch in dem Feinkostgeschäft mit Imbiss gibt es eine kleine Gewürzecke mit Zucker-Kompositionen wie Karamell- oder Zitronenzucker sowie Natursalzen: Fleur de Sel aus der Camargue, Sale marine aus Sizilien, Tibetanisches Salz, Sal de Ibizia. Zudem gibt es Salz-Mixturen wie Meersalz mit Oliven, mit Tomaten, Würzsalz für Pasta, Pizza und Bruschetta. Das grobe wie das Himalajasalz mit Kräutern lagert lose in zwei Fässern und kostet pro 100 Gramm nicht mal einen Euro.

Knofi Bergmannstr. 98, Kreuzberg, U7 Gneisenaustraße, U6, 7 Mehringdamm Mo.-Sbd. 9-23, So. 11-23 Uhr, Tel. 694 58 07, www.knofi.de

Neukölln: Von Chinaöl bis Kornblumenblüten

2. In den 50er-Jahren brachte Hans-Joachim Kühne eine bis heute bekannte Erfindung auf den Markt, das Chinaöl. Seit über einem halben Jahrhundert ist das Familienunternehmen auch in der Karl-Marx-Straße ansässig. Rund 200 lose Kräuter und etwa 150 abgepackte Gewürze findet man hier, vor allem für Teeaufgüsse, Anwendungen, aber auch zum Kochen. Darunter Unbekanntes wie Katzenkralle und Dekorativ-Schönes wie Kornblumenblüten, Rosen- und Orangenblütenblätter.

Kräuter Kühne Karl-Marx-Str. 160, Neukölln, U7 Karl-Marx-Straße, Mo.-Fr. 8.45-13, 14-18, Sbd. 8.45-14 Uhr, Tel. 25 32 60 10 (Kräuter Kühne GmbH), www.kraeuter-kuehne.de

Prenzlauer Berg: Tee aus Bio-Heilkräutern

3. Der Laden in Lichterfelde-West wurde auf Dauer zu klein und so zog Diplom-Biologe Jens Jakob mit seiner Herbathek im März um. Nun ist auf 200 Quadratmetern Platz genug für die rund 400 Heilkräuter aus Bio-Anbau, daraus hergestellten Produkten, Nahrungsergänzungen sowie an die 40 Gewürze. Manches, wie Curcuma, ist sowohl Heilkraut als auch Küchengewürz. Zum Herbst hin sind besonders Kräuter für Tees gegen Husten und Erkältung gefragt. Jakob bietet zudem eigene Mixturen an.

Herbathek Kollwitzstr. 76, Prenzlauer Berg, Tram M2 Marienburger Straße, Mo.-Fr. 10-19, Sbd. 10-16 Uhr, Tel. 25 79 70 21, http://herbathek.com

Mitte: Scharfe Soßen auch in einer milden Variante

4. Das Ende der Grillsaison bedeutet keineswegs die Verbannung der rauchig-süßen Barbecue-Saucen vom Esstisch. "Sie sind ganzjährig einsetzbar", sagt Pfefferhaus-Geschäftsführer Felix Eichholtz. Das gilt auch für die Hot Sauces, die nicht immer extrem scharf sein müssen. Das Chili-Fachgeschäft bietet eine Saucen-Würz- und Geschmacksvielfalt, wie sie in der Karibik, in Mexiko und den USA üblich ist. Davon zeugen alleine über 150 milde bis scharfe Saucen. Eigenprodukte sind indonesisches Sambal Oelek und frittierte Jalapenos, die man snacken oder über einen Salat streuen kann.

Pfefferhaus Dircksenstraße Bogen 94, Mitte, U8 Jannowitzbrücke, Mo.-Sbd. 11-20 Uhr, Tel. 20 21 53 46, www.pfefferhaus.de

Steglitz: Von jedem Gewürz gibt es eine Riechprobe

5. Wenn sich Michael Stümpert an die alte Kaffeemühle setzt, dann um eigene Gewürze zu mischen. So kombiniert er für sein arabisches Ras el Hanout 24 verschiedene Gewürze. Auch eine eigene Steakwürze hat er kreiert, zudem stellt er acht unterschiedliche Currypulver her. Von A wie Anis bis Z wie Zimt reicht seine Palette der mehr als 230 losen Kräuter und Gewürze. Auch Raritäten wie grüner Sezuanpfeffer bietet Stümpert an. Weil die Nase entscheidet, gibt es von jedem Gewürz eine Riechprobe.

Pot & Pepper Kieler Str. 9, Steglitz, U9 Schloßstraße, Mo.-Fr. 11-19, Sbd. 11-16 Uhr, Tel. 81 82 79 83, potandpepper.de

Tegel: Scharfes aus Äthiopien in der Markthalle

6. "Ist der echt?", fragt eine Kundin beim Anblick des glänzenden Knoblauchzopfes. Der ist nicht nur echt und essbar, sondern ist auch von einem wunderbaren Räucheraroma überzogen. "Ich bekomme sie frisch im Spätsommer, sie halten ein Jahr", sagt Anke Behm, die an ihrem Markthallenstand auch sonst ein breites Duft- und Würzspektrum anbieten kann: 250 bis 300 Gewürze und rund 100 Kräuter, darunter scharfes Berbere aus Äthiopien.

Kräuter Tee Gewürze Anke Behm Markthalle Berlin-Tegel Gorkistr. 13-17, Tegel, U6 Alt-Tegel, Mo.-Fr. 8-19, Sbd. 8-16 Uhr, Tel. 433 09 15

Schöneberg: Hier gibt es den scharfen Azteken-Pfeffer

7. Das Glas mit dem hausgemachten Ras el Hanout steht dekorativ hinter dem hölzernen Tresen und der Duft exotischer Gewürze liegt in der Luft. Im Küchen- und Gewürz-Laden von Melanie Höner werden rund 130 Gewürze, Kräuter und Gewürzmischungen angeboten. Neu dabei ist der scharfe Azteken-Pfeffer. Die Gewürzsalze sind nicht nur hausgemacht sondern auch ungewöhnlich. So gibt es Kompositionen mit Vanille, Salz, Chili sowie Orangenblättern.

Kochen & Würzen Goltzstr. 51, Schöneberg, U7 Eisenacher Straße, Mo.-Fr. 12-19, Sbd. 11-16 Uhr, Tel. 21 99 66 69, www.kochenundwuerzen.de

Spandau: 360 Gewürze bei der Kräuterfrau

8. Eingelegte Hibiskus-Blüten sind teuer. Deshalb versucht sich Sabine Stempfhuber nun selbst an der Zucht der edlen Blume. Seit Juni ist sie unter die Kräuterfrauen gegangen, mahlt und mischt verschiedene Kräuter. Auf rund 360 Gewürze, darunter vieles aus Deutschland, beläuft sich der aktuelle Bestand in ihrem Spandauer Lager, das Kunden nach telefonischer Terminabsprache besuchen können. Mit ihrem Gewürzstand ist sie üblicherweise auf Märkten unterwegs.

Teanova Kindlebenstr. 20, Spandau, S9, 75, U7 Rathaus Spandau, dann Bus X34 bis Parnemannweg, Termine n.V., Tel. 74 78 84 45, www.teanova.de, am 22.+23.9. (9-18 Uhr) beim Traditionsfest der Späth'schen Baumschulen, Späthstr. 80/81, Treptow

Lichterfelde: Sieben Salze braucht der Koch

9. Die Feinkostmanufaktur von Miriam Eva und Rüdiger Kebe ist ein Dorado für Hobbyköche. Neben hausgemachten Chutneys, Gelées, Senf und Tapinaden gibt es auch eine kleine Gewürzsalz-Kollektion. Die "sieben unentbehrlichen Küchensalze", wie die Kebes sie nennen, basieren auf frischem Meersalz aus dem portugiesischen Tavira, das in der Manufaktur mit Gewürzen angereichert wird. Neben dem "Universalsalz" mit Zitrone, Thymian und Veilchen, gibt es eine Kombination mit Rosenblüten und Chili. Herbstlich: das Salz "Nr. 5" mit Hibiskus, Lorbeer, Nelke und Zimt.

Kebe-Living Lorenzstr. 58/Eingang Jägerstraße, Lichterfelde, S25 Lichterfelde-Ost, Di.-Fr. 11-18 Uhr u.n.V., Tel. 38 10 13 90, www.kebe.de