Trus Top-Tipp

Opa Dandy

Spreeradio-Moderator Jochen Trus empfiehlt Leonard Cohen

Zum Anschauen: 77 Jahre ist Leonard Cohen alt! Und trotzdem wird er heute Abend wohl wieder wie ein übermütiger Teenager, allerdings im maßgeschneiderten Anzug und dem bekannten Gangsterhut, auf die Bühne tänzeln. Cohen, der Bohemien, Teilzeit-Zen-Mönch, Weiberheld, Ex-Trinker und poetische Provokateur teilt einmal mehr seinen Blick auf Liebe, Tod, die Welt und das fragile Gebilde unseres Lebens mit dem Berliner Publikum. "There is a crack in everything - that's how the light gets in". Ich behaupte, er gehört zu den wenigen großen Künstlern, deren Werk Jahrhunderte überdauern wird. Da er sich die Strapazen einer Tournee nicht mehr allzu oft zumuten dürfte, sollten Sie dieses Konzert nicht versäumen!

Zum Anhören: Die Standardwerke des kanadischen Künstlers aus seiner frühen Schaffensphase sind die Alben "Songs of Leonard Cohen" und "Songs of Love and Hate". Ich empfehle außerdem die Live-DVD "Leonard Cohen in London" - entstanden auf seiner Comeback-Tour 2009. Altersweise, strahlend, aber niemals missionarisch rezitiert sich Cohen durch die mystische Liederwelt seines über 40 Jahre gewachsenen Werks. Eine elegante, präzise, inspirierte Band und seine über die Jahre noch mehr gereifte Stimme schaffen eine beängstigend intime Atmosphäre.

Weitere Tipps des beliebten Moderators bekommen Sie bei "Jochen Trus am Morgen" auf 105'5 Spreeradio