Ich lese gerade

Berliner Buchhändler empfehlen

Guido Ullmann (39), Dussmann – Das Kulturkaufhaus, Friedrichstr. 90, Mitte: Juli Zehs neuer Roman „Nullzeit“ fängt an wie ein ganz normaler belletristischer Stoff und entwickelt sich dann rasch zu einem Psychothriller mit abgrundtief diabolischen Momenten. Sven betreibt mit seiner Lebensgefährtin Antje eine Tauchschule auf Lanzarote. Sein Lebensmotto: Sich nicht in fremde Dinge einmischen. Als Schauspielerin Jola und Schriftsteller Theo für viel Geld eine Rundumbetreuung buchen, beginnt eine vertrackte, sexuell aufgeladene Dreiecksbeziehung mit Sven, der schnell feststellt, dass mit dem Paar etwas nicht stimmt und er selbst Teil eines mörderischen Spiels ist. Es gibt aber auch Tagebucheintragungen von Jola, die eine ganz andere Geschichte erzählen von einer gewalttätigen, grenzwertigen Beziehung. Die Figurenkonstellation und die wechselnden Perspektiven sind so geschickt komponiert, dass Hochspannung garantiert ist.

Juli Zeh: Nullzeit, Verlag Schöffling & Co., 256 Seiten, 19,95 Euro.